Umweltorganisation WWF skeptisch
Angeblich keine Umweltkatastrophe nach Tankerunglück

Nach dem Tankerunglück vor der pakistanischen Hafenstadt Karachi ist die befürchtete Umweltkatastrophe nach Darstellung der Regierung am Wochenende ausgeblieben. Nur ein kleiner Streifen Küste, der als Strand genutzt werde, sei bislang verschmutzt worden, sagte Kommunikationsminister Ahmad Ali, dem die Hafenbehörden unterstehen.

HB/dpa KARACHI. Die Umweltorganisation WWF befürchtete am Sonntag aber, das Öl der „Tasman Spirit“ könne die nahe gelegenen Brutgebiete seltener Meeresschildkröten und Mangrovensümpfe bei ungünstigen Windverhältnissen doch noch erreichen.

Bereits jetzt sei der Schaden aber „enorm“, da giftiges Öl in die Nahrungskette gelange, erklärte der WWF. Diese „schleichende Vergiftung“ bedrohe auch die seltenen Seeschlangen und Meeressäuger wie den gefährdeten „Flaschennasen-Delfin“. Pakistans Regierung kündigte an, den Eigentümer und die Versicherung des Einhüllentankers für alle entstehenden Kosten zur Kasse zu bitten. Die Hafenbehörde verhängte eine Geldbuße von umgerechnet 200 000 Dollar (177 000 €) gegen den griechischen Schiffseigner.

Der 1979 gebaute und unter maltesischer Flagge fahrende Tanker war vor gut zwei Wochen vor Karachi auf Grund gelaufen und vergangenen Donnerstag auseinander gebrochen. Nach Schätzungen gelangten rund 12 000 Tonnen Öl in die Arabische See. Aus einem Spezialflugzeug heraus bekämpften Experten den Ölteppich vor Karachi auch am Sonntag mit Chemikalien. Die Aufräumarbeiten am verseuchten Strand der Zwölf-Millionen-Metropole, an den zuvor tote Fische, Seevögel und Meeresschildkröten angeschwemmt worden waren, wurden fortgesetzt.

Anwohner berichteten, die Situation habe sich verbessert. „Wir können wieder besser atmen, der Gestank ist weniger geworden und Augen- und Halsreizungen haben abgenommen“, sagte ein Anwohner dem staatlichen Fernsehsender PTV.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%