Vater wollte Kinder töten
100 Jahre Haft wegen vergifteter Suppe

Ein Vater im US-Bundesstaat Georgia ist zu 100 Jahren Gefängnis verurteilt worden, weil er seinen beiden kleinen Kindern vergiftete Suppe zu essen gegeben hatte. Ein Gericht befand Cunningham ihn der schweren Körperverletzung und Kindesmisshandlung für schuldig.

HB WASHINGTON. Die 18 Monate alte Miranda und der drei Jahre alte Billy überlebten, erlitten aber Lungenschäden, die ihnen ihr Leben lang Atemprobleme bescheren könnten.

Der Vater William Cunningham aus dem Bezirk Clayton hatte laut Anklage Medikamente und Feuerzeugbenzin in die Suppe aus einer Konservenbüchse gemischt, um danach die Herstellerfirma auf Schadenersatz verklagen zu können.

Wie der örtliche Sender WSBTV am Donnerstag (Ortszeit) berichtete, verabreichte er seinen Kindern das giftige Gemisch nicht nur ein Mal, sondern gleich dreimal. „Beim dritten Mal zwang er es ihnen herunter, und dann mussten die Kinder in ein Krankenhaus gebracht werden und waren todkrank“, schilderte der Großvater der Kinder, Ron Cockery.

Ein Gericht befand Cunningham nun der schweren Körperverletzung und Kindesmisshandlung für schuldig und schickten ihn am Donnerstag für immer hinter Gitter.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%