Wegen CIA
Gefangen in Paris

Freiheitsberaubung im Land der Menschenrechte? Tino Andresen hat sie in seiner ersten Woche für das Handelsblatt in Paris gleich zweimal erlitten. Mit im Spiel: CIA, Beton und jede Menge Farbe.

Donnerstagabend, 21.09 Uhr: Das Kratzen einer Schaufel gibt mir zu erkennen: Es geht los. Keine 40 Stunden zuvor, am Mittwochmorgen gegen 7.30 Uhr, als ich mich auf den Weg ins Handelsblatt-Büro machte, entdecke ich im Hausflur meiner winzigen Wohnung im 14. Pariser Arrondisement ein farbig bedrucktes Din-A-4-Blatt. Unter der Überschrift „Bekanntmachung für die Einwohnerschaft“ lese ich dort: „In der Nacht von Donnerstag auf Freitag von 21 bis 7 Uhr“ könne niemand das Treppenhaus benutzen. Der Grund: Betonbauarbeiten. 

Meine Reaktion: ungläubiges Staunen – auch angesichts der Begründung: „Um die Bewohner nicht tagsüber zu stören“, habe das Bauunternehmen C.I.A eigens eine Truppe...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%