Zuschauer ins Studio
Gottschalk kämpft gegen schwache Quote

Mit Publikum im Studio will TV-Talker Thomas Gottschalk seine ARD-Vorabendshow aus dem Quotentief retten. Außerdem sollen prominente Gäste für ein schöneres Studio sorgen.
  • 1

Berlin/München„Anstelle der Redaktionsschreibtische wird Platz für rund 100 Zuschauer geschaffen“, teilte die ARD am Sonntag in München mit. In der kommenden Woche sollen prominente Gäste demnach die Kulissen von „Gottschalk live“ vor laufenden Kameras umgestalten. Den Anfang macht am Montag Komiker Oliver Pocher, danach werden unter anderem Moderatorin Barbara Schöneberger und Entertainerin Désirée Nick erwartet. Auch inhaltlich soll sich einiges ändern, wie die ARD ankündigte.

Konkrete Veränderungen wollte der Sender noch nicht nennen, nur so viel: „Regelmäßige Rubriken und eine klare Struktur sind zwei der Neuerungen.“ Die Show „Gottschalk Live“, montags bis donnerstags um 19.20 Uhr zu sehen, war am 23. Januar mit 4,34 Millionen Zuschauern furios gestartet. Mittlerweile kommt sie aber kaum noch über 1,5 Millionen.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Zuschauer ins Studio: Gottschalk kämpft gegen schwache Quote"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wir brauchen keinen schalkenden Gott, auch keinen wie auch immer genannten Gott sondern charakterstarke Persönlichkeiten. Jemand wie Gauck ist mehr als Anfang.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%