Elmgreen & DragsetEnde eines Traums

Der Däne Michael Elmgreen und der Norweger Ingar Dragset arbeiten seit 1995 als Künstlerduo zusammen. Ihre Installationen und Räume greifen gesellschaftspolitische Phänomene auf. Am bekanntesten dürfte die konsumkritische Installation „Prada Marfa“ sein. Der Shop mit dem originalen Logo steht in der texanischen Wüste, aber es gibt in ihm nichts zu kaufen. Echte Prada Handtaschen und Schuhe werden „nur“ ausgestellt. Dennoch ist das Kunstwerk beständig Ziel von Vandalismus. In der ehemaligen Fabrikantenvilla Haus Lange in Krefeld zeigen Elmgreen & Dragset jetzt eine umfassende Ausstellung. „Die Zugezogenen“ versammelt ältere und neue Arbeiten – so kombiniert, dass sie sich als Kommentar zum Brexit lesen lassen.

  • 0

    Kommentare zu " Elmgreen & Dragset: Ende eines Traums"

    Alle Kommentare

    Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%