Premium Kunstmärkte im Umbruch, Teil 3 Die Geburt des Kunstbooms

Überliquidität sorgt 1987 erstmals für astronomische Preise am Kunstmarkt. Danach ging es noch weiter aufwärts. Wieso? Eine Analyse.
Erzielte 1990 auf dem Scheitelpunkt des ersten großen Kunstbooms 82,5 Millionen Dollar. Quelle: Archiv
Van Goghs „Doktor Gachet“

Erzielte 1990 auf dem Scheitelpunkt des ersten großen Kunstbooms 82,5 Millionen Dollar.

(Foto: Archiv)

BerlinDer Kunstmarkt führt kein ökonomisches Eigenleben. Fassen wir die Ergebnisse unserer ersten beiden Marktanalysen zusammen, hat sich der Kunstmarkt in den Jahrzehnten zwischen 1998 und 2018 zur Bühne knallharter Geschäfte entwickelt, zum Tummelfeld der Superreichen, zum prestigeträchtigen Magneten im Reich der Luxusgüter. Aber ganz so pauschal lässt er sich nicht fassen.

In diesem Teil nehmen wir uns die Wandlungen der letzten 30 Jahre vor, die grundlegenden Veränderungen des Geschmacks und die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in den Jahren zwischen 1987 und 1997. Nur so lässt sich ein halbwegs objektives Urteil über die Kunstmärkte im Umbruch gewinnen.

 
Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Kunstmärkte im Umbruch, Teil 3 - Die Geburt des Kunstbooms

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%