Neue Gepäckstücke erleichtern das Leben aus dem Koffer
Mit Sack und Pack

Die Zeiten, da auf Flughäfen in aller Welt graue Männlein wie geklont schwarze Gepäckstücke in Schräglage hinter sich her zogen, sind vorbei. Zumindest für Quentin Mackay. Der flotte Mittdreißiger hat, bevor er von der Pariser Luxusmarke Louis Vuitton als Kreativdirektor zu Samsonite kam, bereits Männermode und Damen-Handtaschen entworfen. Für den Engländer mit dem Abschluss am Londoner Saint Martin's College gilt der Leitsatz "Du bist, was du trägst".

HB DÜSSELDORF. Wie das aussehen könnte, haben Schüler aus der renommierten britischen Kaderschmiede für Modedesign in einem Samsonite-Wettbewerb ausprobiert. Carolyne Rapp entwarf ein schneeweißes Teil, das wie ein Kühlschrank oder ein Verbandskasten aussieht, aus dem sich einzig ein rotes Schriftband abhebt: "My life is in here". Da ist Leben drin - ihres.

Leo Alexev packte das Leben in Bildern von attraktiven Mädels mit wehenden Haaren gleich auf die Hartschale, die er als Plattform für seine "Galerie der Persönlichkeiten" nutzt. Gute Idee. Vielleicht geht ja was davon in Serie.

Die Chancen dafür sind gut. Zurzeit hat offensichtlich sämtliche Reisegepäckhersteller die Leidenschaft gepackt, nicht nur Koffer und Taschen für Persönlichkeiten, sondern Stücke mit eigener Persönlichkeit zu entwerfen.

Das haben sie bestimmt von den Handtaschenmachern abgeguckt. Accessoires sind seit langem wichtig. Wenn Stars und Sternchen auf dem roten Teppich zum Wer-oder-was-auch-immer-Termin Designertäschchen schlenkern, sind die kurz darauf Bestseller oder - am besten für die Täschner - vergriffen.

Ein Trend, der jetzt auch fürs klassische Reisegepäck ins Rollen kommt. Die neue "Vintage"-Linie von Samsonite jedenfalls lässt den Betrachter sofort an die alten Schrankkoffer von Louis Vuitton denken. Der organisch geformte Kosmetikkoffer aus der Serie ist so schön, dass ihn bei der Premiere in London eine Dame als Schultertasche trug - was ihr schon mal neidische Blicke einbrachte.

Die brandneuen Kollektionen laufen bei Samsonite zwar allesamt unter "black label", können aber auch in beißenden Zitrusfarben daherkommen und aussehen wie Orangen oder Zitronen im Netz. Das sind dann die wirklich abgefahrenen Entwürfe des australischen Designers Marc Newson.

Es gibt sogar eine eigene Damenkollektion in Orange und Türkis, beim Füttern mit Rückgriff auf stilisierte Pril-Blumen, die bereits in den 60er-Jahren Gepäckstücke des Marktführers zierten. Silhouette hieß damals die Serie, wie zur selben Zeit die Muckibuden für Mädels.

Seite 1:

Mit Sack und Pack

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%