Neues Video „Hangover“
Kult-Rapper Psy hoppelt wieder

Mit dem Partyhit „Gangnam-Style“ knackte der Koreaner Psy die Zwei-Milliarden-Marke auf Youtube. Gemeinsam mit Rap-Legende Snoop Dogg will er diesen Erfolg nun wiederholen. Der Hype scheint mit „Hangover“ weiterzugehen.
  • 0

Los AngelesBetrunkene Schlägereien im Korea-Restaurant. Baden im Springbrunnen. Erbrechen in die Toilette. Schnapsgläser, die wie eine Reihe Dominosteine umkippen und in Biergläsern versinken. Kung-Fu im Billard-Saal: Südkoreas Superstar Psy und US-Rap-Legende Snoop Dogg ziehen in ihrem alkoholgeschwängerten Video „Hangover“ (zu Deutsch: Kater) alle Register.

Die Party-Hymne erscheint gerade zwei Wochen nachdem Psys Mega-Hit Gangnam Style die Marke von zwei Milliarden Aufrufen auf Googles Videoplattform durchbrochen hat. Das hatte zuvor noch niemand erreicht.

Und der Hype scheint weiterzugehen. Zumindest in den ersten Stunden. „Dieses Video ist vorübergehend nicht erreichbar“, war die frustrierende Anzeige, die so mancher Fan anfangs statt der schrill gekleideten Stars beim Saufgelage zu Gesicht bekam. Wer am Sonntagabend das neue Werk erreichen wollte musste schon etwas Geduld mitbringen. Nach knapp drei Stunden stand der Zähler des Kampf-Trink-Videos auf über 400.000 Abrufen, eine Stunde später waren es fast 800.000 nach fünf Stunden fiel die Millionengrenze. „Gangnam Style“ brauchte noch 24 Stunden für die ersten 500.000 Klicks.

Doch Gangnam-Style, eine Verulkung der Party-Szene im Gangnam-Stadtteil in Seoul, war auch ein Zufallsprodukt und eigentlich gar nicht für den internationalen Markt bestimmt. Diesmal ist alles generalstabsmäßig geplant.

Die populäre Jimmy Kimmel Show lieferte für Psy, mit bürgerlichem Namen Park Jae-sang, und den kalifornischen Rap-Star Snoop Dogg die passende Bühne für die Premiere vor Millionen von TV-Zuschauern. Kimmel, Psy und Snoop Dogg erschienen in der Show, eine Videoeinspielung zeigte die drei in einem Karaoke-Club in Los Angeles in Partylaune. Diesmal soll nichts schiefgehen.

Denn es geht um viel Geld. Über acht Millionen Dollar Werbeeinnahmen hatte Gangnam-Style bis Anfang Januar 2013 eingespielt, erklärte Google-Top-Manager Nikesh Arora. Damals lag die Abrufzahl bei 1,2 Milliarden und immer noch bei rund neun Millionen Abrufen pro Tag. Welchen Anteil der Einnahmen an den Künstler ging ist allerdings nicht bekannt.

Heute, bei Hangover, standen die Werbefirmen schon zum Start Schlange, vor dem Musik-Video gibt es entweder einen Werbespot oder eine Werbeüberblendung. Ärgerlich: Deutsche Fans werden mittels GEMA-Sperre bislang vom neuen Video der Kult-Rapper ausgeschlossen.

Seite 1:

Kult-Rapper Psy hoppelt wieder

Seite 2:

Ein Hoppel-Tanz erobert die Welt

Kommentare zu " Neues Video „Hangover“: Kult-Rapper Psy hoppelt wieder "

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%