Professor will Menschen für Kunst begeistern
Eulen nach Athen tragen

10 000 Eulen für Athen: Der Nürnberger Kunstprofessor Ottmar Hörl hat jede Menge Eulen nach Athen tragen lassen. Die Eulen sollen die etwa gleich hohe Zahl der teilnehmenden Sportler symbolisieren.

HB ATHEN. Auf dem Gelände des Deutschen Hauses am Rande des Olympiaparks stehen mittlerweile Tausende von roten und schwarzen Plastikvögeln. 10 000 Eulen in den olympischen Farben sollen bis zur Eröffnung des Hauses am Donnerstag montiert werden. Ein Teil der 30 Zentimeter großen Skulpturen wurden an Olympioniken aus aller Welt verteilt, die sie in ihrem Gepäck in die griechische Hauptstadt bringen sollen.

Hörl hatte bereits mehrmals mit Kunstaktionen im öffentlichen Raum, etwa einem Feld mit „Dürer-Hasen“ in Nürnberg, Aufsehen erregt. Mit seinen Installationen wolle er mehr Menschen für die Kunst interessieren, sagte Hörl.

Bei der Olympia-Aktion habe es ihn gereizt, den Spruch des antiken Dichters Aristophanes wörtlich zu nehmen. „Eulen nach Athen tragen“ bezeichnet sprichwörtlich etwas Überflüssiges. Die 10 000 Eulen symbolisieren die etwa gleich hohe Zahl der teilnehmenden Sportler. Finanziert wird die Aktion nach Hörls Angaben von Daimler-Chrysler. Nach dem Ende der Spiele sollen die Vögel zum Stückpreis von 30 Euro verkauft werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%