US-Autor E.L. Doctorow ist tot
„Wir werden ihn sehr vermissen“

Er galt als einer der bedeutendsten zeitgenössischen Schriftsteller der USA: E.L. Doctorow wurde mit Romanen wie „Ragtime“ und „Billy Bathgate“ bekannt. Jetzt ist der Autor im Alter von 84 Jahren gestorben.
  • 0

New YorkDer US-Schriftsteller E.L. Doctorow ist tot. Doctorow sei am Dienstag (Ortszeit) im Alter von 84 Jahren in New York an Lungenkrebs gestorben, berichtete die „New York Times“ unter Berufung auf seinen Sohn.

Der vielfach preisgekrönte Autor von Werken wie „Ragtime“ und „Billy Bathgate“ wurde zu den bedeutendsten zeitgenössischen Autoren der USA gezählt. Insgesamt veröffentlichte er mehr als ein Dutzend Romane, Kurzgeschichten, Essays und Theaterstücke. In seinen Werken siedelte er häufig fiktionale Charaktere in historischen Kontexten an.

Besonders ausgezeichnet habe ihn „Originalität, Vielseitigkeit und der Mut seiner Vorstellungskraft“, würdigte die „New York Times“. „Er war einer der ruhelosesten Ausprobierer der zeitgenössischen Literatur.“

Doctorow sei „einer der großen amerikanischen Romanautoren“ gewesen, schrieb US-Präsident Barack Obama beim Kurznachrichtendienst Twitter. „Seine Bücher haben mir viel beigebracht und wir werden ihn sehr vermissen.“

Der 1931 im New Yorker Stadtteil Bronx geborene Doctorow studierte in Ohio und an der Columbia-Universität in New York, wo er seine spätere Ehefrau kennenlernte. Das Paar heiratete kurz darauf in Deutschland, wo Doctorow für die US-Armee stationiert war.

Zurück in den USA schlug sich Doctorow zunächst mit Gelegenheitsjobs durch. Er schrieb erste Bücher und arbeitete auch bei Verlagen, bis er Anfang der 70er Jahre mit „Daniel“ seinen ersten großen Erfolg als Autor feierte. Zahlreiche seiner Bücher wurden auch zu Filmen und Theaterstücken.

Doctorow, der in Manhattan und in New Yorks Villenvorort Sag Harbor lebte, war Vater dreier Kinder. Zuletzt war von dem Schriftsteller im vergangenen Jahr der Roman „Andrew's Brain“ erschienen.

Kommentare zu " US-Autor E.L. Doctorow ist tot: „Wir werden ihn sehr vermissen“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%