Flüge bestreikt
Streik legt Flugverkehr in Norwegen lahm

Streikchaos auf Norwegens Flughäfen: Seit Freitag sind die Flughafenbediensten an vielen Orten des Landes im Ausstand. Dutzende Flüge sind bereits ausgefallen. Jetzt drohen auch Auswirkungen auf den wichtigsten Wirtschaftszweig des Landes, die Ölproduktion.
  • 0

HB DÜSSELDORF. Die norwegischen Flugbegleiter haben ihren Streik ausgeweitet. Waren zu Streikbeginn am Freitag hauptsächlich Inlandsflughäfen betroffen, so erreichte der Ausstand inzwischen auch den Flughafen der Hauptstadt Oslo. Allein dort mussten etwa 50 Flüge gestrichen werden, mehr als 6000 Reisende waren davon betroffen.

Hintergrund des Streiks ist der Tarifstreit zwischen der Gewerkschaft für Flughafenbedienstete und der Betreibergesellschaft Avinor. Die Gewerkschaften haben angekündigt, dass die unbefristeten Streiks auch auf weitere Flughäfen ausgedehnt werden. Damit könnte bald auch die Ölproduktion betroffen sein, der wichtigste Wirtschaftszweig des Landes. Norwegens Ölfelder liegen in der Nordsee, die Arbeiter müssen auf dem Luftweg zu den Bohrplattformen gebracht werden.

Kommentare zu " Flüge bestreikt: Streik legt Flugverkehr in Norwegen lahm"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%