Reise + Leben
Flüge in Rom und Neapel blockiert

Protestierende Mitarbeiter der angeschlagenen italienischen Fluglinie Alitalia haben am Mittwoch den Flugverkehr in Rom und Neapel teilweise lahm gelegt.

HB ROM. Auf dem römischen Flughafen Fiumicino wurden zahlreiche inneritalienische und internationale Flüge gestrichen, da die Schalter unbesetzt waren, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa. Es hätten sich lange Schlangen von Passagieren gebildet, die vergeblich auf die Abfertigung warteten. Auf dem Airport Capodichino in Neapel blockierten demonstrierende Alitalia-Mitarbeiter die Ein- und Ausgänge des Flughafengebäudes.

Die Gewerkschaften hatten schon in der vergangenen Woche mit Protestaktionen gedroht, falls die italienische Regierung die hoch verschuldete Fluggesellschaft, die noch zu 62 Prozent in Staatsbesitz ist, nicht mit Staatshilfen unterstützt. Die Verhandlungen zwischen Regierung, Arbeitnehmerorganisatoren und Alitalia-Management haben jedoch bisher keine konkreten Ergebnisse gebracht.

Die Fluglinie verliert neuesten Schätzungen zufolge täglich 1,2 Millionen Euro. Präsident Giuseppe Bonomi hatte zuletzt davor gewarnt, dass die Gesellschaft nicht länger als einen Monat überleben werde, falls die Regierung in Rom nicht eingreift.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%