Flughafen Frankfurt
Feuer an Bord von Lufthansa-Boeing

Die Pannenserie bei Flugzeugen scheint derzeit nicht abzureißen. Am Flughafen Frankfurt geriet ein Aggregat am Heck einer Boeing 747 der Lufthansa in Brand, Passagiere da noch nicht an Bord. Dennoch wirft der Zwischenfall kritische Fragen auf.
  • 0

HB FRANKFURT/MAIN. Ein Stromerzeuger am Heck einer Boeing 747 der Lufthansa ist auf dem Frankfurter Flughafen in Brand geraten. Passagiere waren zum Zeitpunkt des Brandes am Dienstagmorgen noch nicht an Bord. Die Maschine werde überprüft, teilte die Lufthansa am Mittwoch mit und bestätigte einen Bericht der "Bild"-Zeitung.

Der Stromerzeuger versorgt das Flugzeug am Boden mit Strom. Die Maschine wurde gerade auf einen Flug nach Tel Aviv vorbereitet. Die rund 300 gebuchten Passagiere flogen mit eineinhalb Stunden Verspätung in einer Ersatzmaschine.

Der Kapitän ließ das Feuer mit dem bordeigenen Löschsystem bekämpfen, auch die Feuerwehr rückte an. Hersteller des Hilfsaggregats ist das US-Unternehmen Pratt & Whitney, das auch große Turbinen produziert. Die Ursache des Brandes war zunächst unklar. .

Kommentare zu " Flughafen Frankfurt: Feuer an Bord von Lufthansa-Boeing"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%