Rekordansturm
Der Ballermann boomt wieder

Im Fußballjahr wird es voll werden auf Mallorca. Die spanische Ferieninsel erwartet einen Rekordzustrom von Urlaubern. Sogar von Überbuchungen ist die Rede. Damit scheint die Talsohle, die der Mallorca-Tourismus von 2002 bis 2004 durchschritt, überwunden zu sein.

PALMA DE MALLORCA. Schon im Vorjahr hatte die Lieblingsinsel der Deutschen mit 8,5 Millionen Urlaubern, davon 3,5 Millionen aus Deutschland, ein Plus von über fünf Prozent registriert. Für dieses Jahr hatte die Reisebranche eigentlich ein ungutes Gefühl gehabt. Sie befürchtete, dass viele Deutsche wegen der Fußballweltmeisterschaft lieber daheim bleiben und sich die Spiele im Fernsehen anschauen würden. Um das Schlimmste zu verhindern, offerierte sie für die Zeit der WM die verschiedensten Sonderangebote und Preisnachlässe. Und dann geschah, womit kaum jemand gerechnet hatte: Mallorca-Reisen im Juni wurden plötzlich zu einem Renner. „Der Verkauf läuft bombastisch“, schwärmte der Sprecher des Touristikkonzerns Thomas Cook in Palma, Harald Oberkirch. „Wir erwarten einen Zuwachs von etwa 20 Prozent.“ Die „Mallorca Zeitung“ berichtet, wegen der Nachfrage in Deutschland erhielten Veranstalter aus Osteuropa auf der Insel kaum mehr Buchungsplätze eingeräumt: „Die Deutschen verdrängen die Russen aus den Hotels.“

Die Urlauber, die im Juni nach Mallorca fliegen, sind keineswegs nur Fußballmuffel, die dem WM-Rummel daheim entgehen wollen. Viele reisen - so paradox dies klingen mag - eigens zur WM auf die Insel. Sie wollen dort eine Art von „Stadioneffekt“ miterleben: In den Lokalen um die Strandkneipe „Ballermann 6“ und in den großen Biergärten wird vor den Großleinwänden, auf denen die WM-Spiele übertragen werden, eine Atmosphäre wie auf der Tribüne eines WM-Stadions herrschen. Manche Kneipen wollen für jedes Tor der deutschen Mannschaft Freibier ausschenken. Ausgerechnet der „Sorgenmonat Juni“ gibt nun den Ausschlag dafür, dass Mallorca in diesem Jahr auf einen Urlauberrekord hoffen kann. In der Hauptsaison im Juli und August ist ohnehin kaum eine Steigerung möglich. Allerdings weisen die Reiseveranstalter Berichte zurück, wonach Mallorca schon jetzt bis zum September praktisch ausgebucht sein soll. „Es sind noch genügend Betten frei“, betonte eine Sprecherin von Europas größtem Reisekonzern TUI. Die Branche vertraut darauf, dass sie trotz des Andrangs Überbuchungen vermeiden kann. In den 90er Jahren war es zuweilen vorgekommen, dass Reisende auf andere Unterkünfte oder gar andere Ferienziele ausweichen mussten, weil Hoteliers ihre Zimmer doppelt vermietet hatten. So etwas sei heute ausgeschlossen, versichern die Hoteliers. „Wir haben mit unseren Computerprogrammen die Reservierungen gut unter Kontrolle“, sagt der Verbandssprecher Juan Antonio Fuster. „Und es wird niemand auf die Idee kommen, Mitte August ohne Reservierung nach Mallorca zu reisen in der Hoffnung, ein freies Zimmer zu finden.“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%