Zeitumstellung
Handy aus, Sinne an

Die Winterzeit beginnt. Wer alles richtig machen will, stellt nicht nur die Zeit, sondern auch Körper und Geist um: uralte Heilmethoden, tiefenentspannter Resturlaub, feines Fasten – wie Sie das Herbsttief überwinden.
  • 3

DüsseldorfKennen Sie Ama? Nein, das ist keine unbekannte Schönheit. Eher das Gegenteil. Ama ist im Ayurveda alles, was unverdaut bleibt. Jetzt müssen Sie sich aber nicht gleich angeekelt abwenden, denn unter Ama verstehen die Anhänger dieser traditionellen indischen Heilkunst nicht nur Nährstoffreste, sondern auch unverarbeitete Emotionen, Aggressionen, Ärger, Stress und Frust. Wer noch tiefer in diese Lehre einsteigt, lernt etwas über schwache Verdauungsfeuer, Agni genannt. Am Ende sind die Fans dieser Lehre nicht weit weg von europäischen Vorstellungen: Wer nur auf Sparflamme lebt, der lässt vieles liegen, lautet die hiesige Formel. Und egal, ob europäisch oder indisch: Im Ayurveda-Kurhotel Parkschlösschen an der mittleren Mosel geht man unverdauten Ablagerungen im wahrsten Wortsinne zu Leibe.

Leibarzt im Parkschlösschen ist Aruna Bandara. Der Ayurveda-Arzt stammt aus Sri Lanka, und hat natürlich das gesamte Ayurveda-Alphabet im Arztkoffer: Er spricht von „Vata“, „Pitta“ und „Kapha“ und beschreibt damit das, was seiner Meinung nach den Menschen zusammenhält: Bewegung, Energie und Ausdauer. Wer ihm soweit folgt, gelangt schließlich zu dem, was er „Parakriti“ nennt. Auf gut Deutsch bezeichnet das, wie wir in Körper, Geist und Seele so drauf sind. Bandara sagt es salbungsvoller: „Parakriti ist das ureigene Selbst. Mit dem müssen wir unseren Lebensstil in Einklang bringen. Nur so finden Körper und Geist ihr Gleichgewicht.“ Er meint also das, was heutzutage gern als Work-Life-Balance propagiert wird.

Folgen wir Bandara. Der Arzt fühlt den Puls wie seine Kollegen aus der Schulmedizin. Mit drei Fingern ertastet er jedoch mehr. Er versucht herauszufinden, was mit uns los ist. Wie wir brennen, ob wir nur noch glimmen oder gar schon völlig ausgebrannt sind. Doch bevor wir neu angefacht werden, lässt er uns erst mal liegen, entspannen und eine „Abhyanga“ genießen, eine vierhändige synchrone Ganzkörperölmassage. Im Geiste freuen wir uns schon auf die nächste Mahlzeit der legendären vegetarischen Gourmetküche des Parkschlösschens. Davon können wir nicht genug bekommen. Bekommt man auch nicht. Wahrscheinlich wegen Ama.

Ayurveda Parkschlösschen Bad Wildstein, erstes ganzheitlich geführtes Ayurveda-Kur-Hotel Deutschlands, Wildbadstraße 201, 56841 Traben-Trabach, Telefon 06541 705 0, www.parkschloesschen.de

Schnupperkuren: Alltagsbreak, Behandlungspauschalen 3 Tage 470 Euro, 5 Tage 680 Euro, Übernachtungspreise ab 145 Euro im Einzel-, ab 195 Euro im Doppelzimmer, Ayurvedische Vollpension 50 Euro pro Tag.

Tipp: Erlebnistag Ayurveda zum Kennenlernen - auch als Geschenk: Pulsdiagnose, Dosha-Typberatung, Informationsgespräch zum Ayurveda, Abhyanga-Synchronmassage, Tageszimmer, Halbpension, Nutzung der Veda-Therme, Rahmenprogramm) 270 Euro.

Kommentare zu " Zeitumstellung: Handy aus, Sinne an"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Diese Zeitumstellunf ist so krank wie unsere ganze Zeitrechnung.
    Von wegen 2012 nach Christus, die Woche beginnt am Montag, wir habe 12 statt 13 Monate ....
    Das unterstützt noch den Menschen von seinem wahren Ursprung zu trennen...

  • @AdBlocker-und der Verstand? Hat auch nicht geschützt. Das ist dann wirklich traurig.

  • Schade, Adblocker hat mich nicht vor dieser Werbung geschützt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%