Filmregisseur Oliver Stone
Der Mann für die schwierigen Fälle

PremiumAls Oliver Stone erstmals Edward Snowden traf, erkannte er: sich selbst. Nun hat er einen Film über den Whistleblower gemacht – finanziert auch aus eigener Tasche. Dass er das Geld zurückbekommt, ist unwahrscheinlich.

MünchenDas Leben als Hollywood-Regisseur mag seine luxuriösen Seiten haben, aber es ist auch brutal anstrengend. München, der Bayerische Hof, zwölf Uhr Mittags. Oliver Stone steht auf dem Balkon und ist müde. Zu Hause in New York ist die Sonne noch nicht aufgegangen, aber darauf kann jetzt keine Rücksicht genommen werden. Vor einer Woche kam Stones Film „Snowden“ in den USA und Russland in die Kinos. Diese Woche sind Deutschland, Brasilien und sechs andere Länder dran, im Oktober folgen Hongkong und Spanien. So geht es immer weiter. Seinen Terminkalender hat er längst nicht mehr selbst in der Hand.

Und so...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%