Kinostarts der Woche
Der Planet der Affen ist wieder da

Der neue „Planet der Affen“ hat mehr von einer melancholischen Meditation als von gebräuchlichem Action-Kino. Famose Musik, atmosphärische Bilder und ein durchgeknallter Woody Harrelson tun ein Übriges.
  • 0

BerlinKommenden Februar ist es 50 Jahre her, dass ein legendärer Science-Fiction-Film in den USA in die Kinos kam. „Planet der Affen“, mit Charlton Heston in einer Hauptrolle, wartete mit einer immens spannenden Frage auf: Was wäre, wenn nicht der Mensch, sondern der Affe die am weitesten entwickelte Spezies auf Erden wäre?

Bis 1973 folgten vier Fortsetzungen, bis es im Jahr 2011 schließlich im Kino einen Neustart der Serie gab: In „Planet der Affen – Prevolution“ wird die Menschheit durch ein Virus dezimiert, während sich die Primaten emanzipieren. Teil zwei erzählte 2014 von der evolutionären Weiterentwicklung der Affen, von ihrem Kampf gegen eine zusammengeschrumpfte Menschheit.

Jetzt kulminiert die Auseinandersetzung um die Vorherrschaft auf unserem Planeten in „Planet der Affen: Survival“. Erneut schenkt der Brite Andy Serkis dem Affen-Anführer Caesar seine Mimik. Und Woody Harrelson verkörpert Caesars menschlichen Gegenspieler.

Es geht in diesem Film unter der Regie von Matt Reeves um nicht weniger als die Ungewissheit, ob sich die Erde sukzessive zu einem Planeten der Affen entwickelt oder ob sich die seit Jahrtausenden vorherrschende Menschen-Spezies doch noch einmal wird behaupten kann.

Die Primaten rund um Caesar, den großen Schimpansen, sind zwar grundsätzlich friedlich gestimmt – „wir sind keine Wilden“, heißt es an einer Stelle. Die nach einer weltumspannenden Pandemie noch lebenden Menschen aber sind auf Rache aus.

Dazu gehört nicht zuletzt ein glatzköpfiger, von Woody Harrelson gespielter, im Film mit keinem Namen bedachter Colonel, der sich in einer burgartigen Festung verschanzt hält. Caesars Friedenswille indes wird auf eine harte Probe gestellt, als er eines seiner geliebten Kinder verliert.

Der Anführer der Affen muss sich entscheiden: Führt er den Aufbau einer friedlichen Affen-Gesellschaft (längst kann sich ein Gutteil der Primaten verbal verständigen, verfügen die Affen über menschenähnliche Kulturtechniken) fort oder gibt er sich seinem Ärger hin?

Seite 1:

Der Planet der Affen ist wieder da

Seite 2:

Woody Harrelsons beeindruckt als Top-Darsteller

Kommentare zu " Kinostarts der Woche: Der Planet der Affen ist wieder da"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%