AfD-Chef Lucke
„Zweistelliger Bereich ist möglich“

Selbstbewusster Auftritt: Bernd Lucke, Vorsitzender der Alternative für Deutschland (AfD), rechnet damit, dass seine Partei in den Bundestag einzieht – und zwar deutlich. Zumindest die FDP hätte keine Lust auf Koalition.
  • 137

BerlinDie Alternative für Deutschland (AfD) hat aus Sicht ihres Chefs Bernd Lucke gute Chancen, in den Bundestag einzuziehen. „Angesichts der enormen Welle an Zustimmung, die wir zurzeit kriegen, halte ich es für möglich, dass wir bis in den zweistelligen Bereich kommen können“, sagte er dem „Tagesspiegel“. Das jüngste ZDF-„Politbarometer“ sieht die Anti-Euro-Partei allerdings nur bei drei Prozent und damit deutlich unter der Fünf-Prozent-Hürde für den Bundestag.

Zu möglichen Koalitionspartnern sagte Lucke, die AfD werde mit keiner Partei ein Bündnis eingehen, die die bisherige Euro-Rettungspolitik fortsetze. „Aber es wäre ja nicht das erste Mal, dass CDU und FDP ihre Haltung innerhalb von Tagen um 180 Grad drehen.“

Der FDP-Fraktionschef und Spitzenkandidat Rainer Brüderle schloss eine Koalition mit der AfD aus. „Das ist völlig abwegig. Bei der AfD ist nichts klar und nichts bis zum Ende durchdacht. Zu fast allen wichtigen Themen hat sie ja gar keine Position“, sagte Brüderle der Zeitung „Die Welt“.

Am Samstag wurden in Schleswig-Holstein und Berlin zwei weitere Landesverbände der AfD gegründet. Zwei Wochen nach Gründung der Bundespartei wären es damit neun Regionalgruppierungen. Die AfD plädiert unter anderem für eine „geordnete Auflösung des Euro-Währungsgebietes“. Sie will zur Bundestagswahl im September antreten.

Lucke betonte am Samstag in Brügge beim Gründungspartei des Landesverbandes Schleswig-Holstein: „Wir haben gezeigt, dass wir alles andere als chaotisch sind.“ Die AfD habe nicht nur aus dem bürgerlichen, sondern auch aus dem linken Lager Zulauf.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " AfD-Chef Lucke: „Zweistelliger Bereich ist möglich“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • ... keine Haftung und Zahlunsverpflichtung für andere Länder wurde uns Wählern von den Politikern versprochen.
    Die Politik hat gelogen und tut dies weiter.
    Die Bürgschaften, für die Deutschland im Ernstfall aufkommen muss, sind so hoch, dass wir uns den Ernstfall noch gar nicht vorstellen können.
    Ein "Weiter so" darf es nicht geben.
    Für mich ist klar, ich wähle AfD.

  • Mit Prognosen würde ich abwarten, bis die heiße Phase begonnen hat. Wünschenswert wäre ein 2stelliges Ergebnis auf jeden Fall; - am Besten mit einer Fünf als erste Zahl !

  • ...lol, was ist das denn für eine billige Propaganda!

    Wenn du, wie du sagst Hoffnung darin siehst das die AfD alles in deinem Sinne richten wird, dann sollten du und deine Kameraden euch lieber so weit wie möglich von der AfD fernhalten wie es geht, da euer Engagement nur negative Auswirkungen für die AfD und auch Deutschland hätte.

    Laßt diese Leute in ruh! Laßt Deutschland in ruh! Ihr bildet einfach keinen Mehrwert!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%