AfD
Petry-Ehemann findet Merkels Kurs „vernünftig“

Der Mann von AfD-Chefin Frauke Petry unterstützt die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin. Der Pfarrer ist vor wenigen Monaten der CDU beigetreten, um sich von seiner Frau abzugrenzen, wie er in einem Interview erklärt.

DüsseldorfAfD-Chefin Frauke Petry kritisiert Kanzlerin Angela Merkel immer wieder in scharfen Worten. „Grenzenlose Arroganz und Regierungsunfähigkeit“ warf Petry der Kanzlerin nach ihrer Regierungserklärung im Februar vor. Und forderte Merkels Rücktritt. „Europa und Deutschland brauchen schnellstens eine neue Regierung - ohne Angela Merkel“, erklärte Petry, die sich sogar für Schusswaffengebrauch gegen Flüchtlinge an der deutschen Grenze ausgesprochen und damit große Empörung ausgelöst hatte.
Ihr Ehemann Sven Petry, evangelischer Pfarrer im sächsischen Tautenhain (Landkreis Leipzig), grenzte sich nun von der AfD ab: „Ich halte den Kurs der Kanzlerin im Großen und Ganzen für vernünftig und richtig“, sagte er am Mittwoch im Deutschlandfunk. Das Paar Petry geht nicht nur politisch unterschiedliche Wege, sondern lebt mittlerweile auch getrennt. Frauke Petry hatte im vorigen Jahr die Trennung von ihrem Mann bekanntgegeben.

Sven Petry kritisierte im Interview die fremdenfeindlichen Übergriffe in Clausnitz und anderen Städten in klaren Worten. „Es gibt gewisse Dinge, die gehören sich nicht“, sagte er. Und dazu gehöre, dass man Menschen nicht angreife, nicht verächtlich mache und Menschen zum Problem erkläre. Dagegen hatte seine Frau nach ausländerfeindlichen Protesten in Clausnitz den Flüchtlingen vorgeworfen, sie hätten zur Eskalation noch beigetragen.

Kürzlich war auch die Tochter des stellvertretenden AfD-Vorsitzenden Alexander Gauland, ebenfalls Pfarrerin, auf Distanz zu ihrem Vater gegangen. „Ich finde es schrecklich, was er sagt“, hatte die 33-jährige Dorothea Gauland erklärt.

Seite 1:

Petry-Ehemann findet Merkels Kurs „vernünftig“

Seite 2:

Welche Erfahrungen Sven Petry mit Flüchtlingen macht

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%