Afghanistan-Krieg
Bundeswehr will 1000 Soldaten abziehen

Die Bundesregierung holt ab 2012 die ersten 500 Soldaten aus Afghanistan. Bis Anfang 2013 werden weitere 500 abgezogen. Es ist das erste Mal seit Kriegsbeginn, dass die Truppe deutlich verkleinert wird.
  • 1

BerlinDie Bundeswehr in Afghanistan soll bis Anfang 2013 um fast 1000 Soldaten reduziert werden. Das haben Außenminister Guido Westerwelle (FDP) und Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) den Vorsitzenden der Bundestagsfraktionen heute in einem gemeinsamen Schreiben vorgeschlagen, das der Nachrichtenagentur dpa in Berlin vorlag.

Bereits Anfang 2012 soll die Truppe von derzeit bis zu 5350 auf 4900 Soldaten verkleinert werden. In den folgenden 12 Monaten sollen weitere 500 Soldaten abgezogen werden.

Zehn Jahre nach Beginn ihres Einsatzes in Afghanistan wird die Bundeswehr-Truppe damit erstmals verkleinert.

Das Kabinett wird sich voraussichtlich im Dezember mit dem neuen Mandat für den Bundeswehreinsatz befassen. Im Januar soll der Bundestag folgen.

Deutschland stellt nach den USA und Großbritannien die drittgrößte Truppe in der internationalen Schutztruppe Isaf. Die Amerikaner haben bereits mit dem Abzug ihrer Truppen begonnen und wollen von den ursprünglich 100.000 Soldaten bis zum September 2012 ein Drittel abziehen.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Afghanistan-Krieg: Bundeswehr will 1000 Soldaten abziehen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Werden die abgezogenen Soldaten dann, mit Schaufeln und Klappspaten "bestens" ausgerüstetet, nach Serbien/Kosovo geschickt zum "Wegschippen" der von den Serben zum Vorführen der "Deutschen Deppen" mit Radladern hingekippten Erde? (http://www.youtube.com/watch?v=tVEWTAm4kp8&feature=player_embedded)

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%