Premium Afrika-Initiative der Wirtschaft Firmen greifen Merkel unter die Arme

Entwicklungshilfe gilt Angela Merkel als Schlüssel zur Lösung der Flüchtlingskrise. Nun bekommt die Kanzlerin Hilfe aus der Wirtschaft. Eine Kooperation, die beiden Seiten nutzen soll. Andere Länder machen es vor.
Geld allein hilft den Staaten in Afrika nicht. Quelle: dpa
Flüchtlingstransport an der Grenze zwischen Libyen und Sudan

Geld allein hilft den Staaten in Afrika nicht.

(Foto: dpa)

Kapstadt, BerlinKanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Entwicklungshilfe zur Chefsache gemacht. Schließlich gilt sie ihr als der entscheidende Schlüssel zur Lösung ihres größten Problems – der Flüchtlingskrise. „Wir helfen auf jeden Fall sehr stark, die Ursachen von Flucht einzudämmen. In Deutschland erleben wir derzeit direkt, was es bedeutet, wenn Menschen vor Krieg, Verfolgung und Perspektivlosigkeit fliehen“, betont sie.

Nun haben Merkel und ihr Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) einen neuen Verbündeten gefunden. Lange schon hofft die Bundesregierung auf mehr Engagement der deutschen Wirtschaft in Armutsländern. Jetzt scheint die Kooperation in Schwung zu kommen.

 
Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Afrika-Initiative der Wirtschaft - Firmen greifen Merkel unter die Arme

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%