Aus für Rüstungsexporte
FDP-Politiker rügt Freude der „naiven Gutmenschen“

Das Panzergeschäft mit Saudi-Arabien steht vor dem Aus. Die Freude von Rot-Grün ärgert Union und FDP – zumal ein Geschäft zu scheitern droht, dass „in unserem politischen und volkswirtschaftlichen Interesse liegt“.
  • 38

BerlinPolitiker von Union und FDP haben die Debatte in Deutschland über Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien kritisiert. Angesichts der Freude von SPD und Grünen über das vor dem Aus stehende Panzergeschäft mit Riad rügte der FDP-Politiker Martin Lindner die Freude der „naiven Gutmenschen in Deutschland“. „Damit würde ein Geschäft verloren gehen, das in unserem eigenen politischen und volkswirtschaftlichen Interesse liegt“, sagte Lindner dem Handelsblatt.

Der CDU-Verteidigungspolitiker Bernd Siebert kritisierte, es sei in Deutschland nicht einfach, das Thema Rüstungsexporte sachlich zu diskutieren: „Komplexe Realitäten werden häufig ausgeblendet“, sagte er dem Handelsblatt.

Nach Handelsblatt-Informationen wird Saudi-Arabien den Großauftrag über bis zu 270 Kampfpanzer sehr wahrscheinlich an den US-Konzern General Dynamics und nicht an den deutschen Wettbewerber Krauss Maffei Wegmann mit seinem Modell „Leopard 2“ vergeben.

Der CSU-Verteidigungsexperte Florian Hahn kritisierte die Reaktionen der Opposition darauf: „Saudi-Arabien wird trotzdem Panzer haben, allerdings amerikanische“, sagte er dem Handelsblatt. „Das geht zu Lasten unseres Einflusses auf das Land, unserer wirtschaftlichen Partnerschaft mit dem Land und unserer Arbeitsplätze an deutschen Standorten.“

Till Hoppe
Till Hoppe
Handelsblatt / Europa - Korrespondent in Brüssel

Kommentare zu " Aus für Rüstungsexporte: FDP-Politiker rügt Freude der „naiven Gutmenschen“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ein weiterer Beweis dafür, dass die Regierung dieses Landes keinen Respekt vor Menschen und deren Rechten hat und ich komme nicht umhin dort einige Parallelen zur Geisteshaltung eines Joseph Mengele zu erkennen.

  • In achthundert Jahren haben wir es uns zu keinem Zeitpunkt erlaubt: Menschen wie die letzten Schweine zu behandeln.

    Und es geht nicht gegen Schweine: lediglich mit denen, von denen Papst Benedikt behauptet hatte: mit jeder Geburt geht der ganze Unsinn von vorne los.

    yours party ladies.

  • Und die eigene Entwicklung von Waffen bringt die Menschheit weiter?

    Mensch: Schemo.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%