Bildungspolitik
Ost-Länder wollen ab 2020 Milliardenhilfen

Der Hochschulpakt zur Finanzierung attraktiver Studienplätze läuft in wenigen Jahren aus. Fünf Fachminister aus dem Osten schlagen erste Pflöcke ein: Es soll weitergehen mit der angemessenen Unterstützung durch den Bund.

BerlinDie fünf ostdeutschen Flächenländer streben für ihre Hochschul- und Forschungslandschaft Planungssicherheit durch eine Milliardenhilfe des Bundes an. Entsprechende Verhandlungen müssten „unmittelbar nach der Bundestagswahl 2017 beginnen und bis Mitte 2018 abgeschlossen sein“, heißt es in einem am Montag in Berlin vorgestellten gemeinsamen Positionspapier der Wissenschaftsminister.

Um auch künftig den Osten mit guten Studienbedingungen attraktiv zu halten, müsse „der Hochschulpakt über 2020 hinaus verlängert und neu justiert werden“. Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen wollen dabei erreichen, dass „die Beteiligung des Bundes (...) ab 2020 planbar in einer Hochschulfinanzierungsvereinbarung verstetigt wird“.

Auch bei der Forschung sei wichtig, „dass für Hochschulen...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%