Bundespräsident
Gauck mahnt wehrhafte Demokratie an

Auf der Gedenkkundgebung der Krawalle 1992 in Rostock sagte Gauck, die Demokratie müsse wehrhaft sein. Die fremdenfeindlichen Ausschreitungen von 1992 in Rostock bezeichnete er als Ausdruck staatlichen Versagens.
  • 9

RostockBundespräsident Joachim Gauck hat die fremdenfeindlichen Ausschreitungen von 1992 in Rostock-Lichtenhagen als Ausdruck staatlichen Versagens bezeichnet. „Demokratie muss wehrhaft sein und darf sich das Gewaltmonopol nicht aus der Hand nehmen lassen“, mahnte Gauck am Sonntag in Lichtenhagen bei der zentralen Gedenkkundgebung zum 20. Jahrestag der Krawalle.

Rechtsextremisten stehe heute eine breite Front gegenüber: „Wir versprechen Euch, wir fürchten Euch nicht. Wo ihr auftretet, werden wir Euch im Wege stehen.“ Der von ihnen verbreitete Hass dürfe als Mittel der Konfliktlösung niemals geduldet werden.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Bundespräsident: Gauck mahnt wehrhafte Demokratie an"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "Gauck mahnt wehrhafte Demokratie an"fremdenfeindlichen "

    "Die Ausschreitungen von 1992 in Rostock bezeichnete er als Ausdruck staatlichen Versagens"

    ..ttsss...das ist ja schon fast Satire.

    Die Demokratiefeinde sitzen in Deutschland in Parlamenten und Behörden. Dorthin sollte der Mann den Blick richten - diese Gefahren sind bei weitem vordringlich.

    Herr Gauck ist eine blasse Enttäuschung finde ich. Ein Folger.

  • Hallo,
    die Worte meines Rektors bei der Verabschiedung immer noch in den Ohren: "Wehret den Anfängen, Bitte!", habe ich in den 90er Jahren aktiv gegen den beginnenden Terror (von Rechts und Links) opponiert.
    Belehrt durch eine reale Politik würde ich, mit der heutigen Erfahrung mit überwiegend Strafunmündigen in Regierung Parlament, keinem Terror mehr gegenüber treten. Diese Banden mögen mich liquidieren, ausplündern, das leistet die reale Politik mit einer perfiden Präzision gegenüber allen die den Begriff "Eigenverantwortung" gelebt haben.

  • Herr Gauck, bitte mahnen Sie auch wehrhafte Demokratie in Sachen Euro/ESM/EU an.
    Bitte setzen Sie sich ein für: one man one vote, kein ESM-Ermächtigung, Kündbarkeit vom ESM-Vehikel, Volksbefragung zum ESM, zum Euro, zur EU, keine Vertragsbrüche und keine Rechtsbeugung. Setzen Sie sich weiter dafür ein, dass das BVerfG nicht manipuliert wird, von keinem, egal welche Stellung diese Personen in der Politik bekleiden. Dann kann ich Ihnen auch Respekt zollen und sehe Sie als Kämpfer für die wahren Werte der Demokratie.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%