DeutschlandDuell von „Handelblatt“ und „Zeit“
Piratin fordert den Juso-Chef heraus

„Generationen und soziale Gerechtigkeit“ – wie halten es Piraten und die SPD damit? Antworten haben Katharina Nocun und Sascha Vogt, die ihre Farben beim DeutschlandDuell vertreten. Zu sehen von 19 Uhr an im Livestream.
  • 12

BerlinKatharina Nocun und Sascha Vogt eint politisch ein Ziel – ihre Parteien müssen im Wahlkampf-Endspurt noch einige Prozentpunkte gutmachen. Sonst drohen die Piraten den Einzug in den Bundestag zu verpassen und der SPD vier weitere Jahre in der Opposition oder die ungeliebte Rolle des Juniorpartners in einer großen Koalition. Persönlich eint Nocun und Vogt, dass sie zu den großen Nachwuchshoffnungen in der Bundespolitik zählen: Sie ist seit März diesen Jahres Politische Geschäftsführerin der Piratenpartei, er seit rund drei Jahren Bundesvorsitzender der Jusos, der SPD-Jugendorganisation.

Die Chance, unentschlossene Wähler von den Inhalten ihrer Partei zu überzeugen, haben Piratin und Juso-Chef heute Abend beim dritten DeutschlandDuell von Handelsblatt Online und Zeit Online. „Generationen und soziale Gerechtigkeit“ lautet das Thema des Duells, das um 19 Uhr beginnt und auf unserer Seite per Livestream verfolgt werden kann. Auf Twitter können Sie die Diskussion unter dem Hashtag #dduell kommentieren.

Mit Engagement und viel Optimismus hat Nocun, die bei der Bundestagswahl auf Listenplatz zwei des niedersächsischen Landesverbandes steht, ihr Amt als Politische Geschäftsführerin angetreten. „Jetzt müssen wir uns zusammenreißen und liefern“, sagte sie auf dem Piraten-Parteitag im März. „Ich möchte nie wieder von jemanden hören, dass wir diese Wahl nicht wuppen werden. Wir müssen uns jetzt verdammt noch mal den Arsch aufreißen, um die anderen vor uns herzutreiben.“ Damals lag die Piratenpartei in Umfragen bei etwa drei Prozent. Ein Wert, der sich bis heute nicht verändert hat – trotz NSA/BND-Affäre.

Auf ihrer Homepage schreibt Nocun, die Themenbeauftragte für Datenschutz in der Partei ist: „Zugunsten vermeintlicher Sicherheit wurden Freiheitsrechte, Datenschutz und informationelle Selbstbestimmung aufgeweicht. Dies gilt es zu ändern.“ Und weiter: „Die Piratenpartei ist die einzige Partei die sich glaubhaft gegen Überwachung und die Einschränkung der Grundrechte einsetzt.“

Soziale Gerechtigkeit ist das Steckenpferd von Juso-Chef Vogt. Für Aufsehen sorgten jüngst einige seiner Mitstreiter in der Jugendorganisation, die zum Thema Steuerhinterziehung eine Postkarte verteilten, auf der Kanzlerin Angela Merkel zu sehen ist, wie sie Bayern-Präsident Uli Hoeneß die Hand schüttelt. Darunter steht geschrieben: „Glückwunsch Uli! Wir Steuern das schon“ – eine Anspielung auf die mögliche Anklage gegen Hoeneß wegen Steuerhinterziehung. Kritik an der Aktion aus Reihen der Union beeindruckt Vogt nicht: „Wir führen als Jusos einen eigenständigen Wahlkampf. Und weil wir die Nachwuchsorganisation der SPD sind, darf der auch ruhig etwas provokanter ausfallen, finde ich.“

Kommentare zu " DeutschlandDuell von „Handelblatt“ und „Zeit“: Piratin fordert den Juso-Chef heraus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Nur am Rande:

    Laut einer Studie des Instituts für Publizistik und Kommunikationswissenschaft der Freien Universität Berlin sympathisiert die große Mehrheit der Journalisten mit linken Parteien (vor allem mit den Grünen). Und nicht nur das: 32,5 Prozent der Befragten geben an, mit ihrer Arbeit "die politische Tagesordnung beeinflussen und Themen auf die Agenda setzen" zu wollen.

    Wenn die Debatte schon von der Zeit organisiert wird, dann kann man sich sicher sein es werden nur linek Parteien, linke Themen behandelt und das mit den üblichen linken Scheuklappen.

  • Screenshot Aktuelle Umfrage bei Bild:
    http://imageshack.com/i/2m1q71p

    Achtet auf die Hellblauen!!!
    Reinschauen solange es HB im Auftrag von Fr. Merkel nicht platt macht. Ich will nicht in der Haut der Meinungsfaschisten stecken, wenn am 22.09. nach 18Uhr die Wahrheit ans Licht kommt!!

  • Ich habe bei der letzten Bundestagswahl die Piratenpartei gewählt, um durch meine Stimme "Nie wieder Überwachungsstaat !" zum Ausdruck zu bringen und dieser Position mehr Gewicht in der Politik zu verleihen, und jetzt - nach dem Überwachungsskandal - bleibt mir nichts anderes übrig, als es noch mal zu tun.
    Mit ihren Kernthemenbereichen...

    Stärkung der Grund- & Bürgerrechte - gegen Überwachung

    Mehr Demokratie & Transparenz - gegen Lobbyismus & Korruption

    Freier Zugang zu Wissen & Kultur und Netzpolitik mit Ahnung - http://www.youtube.com/watch?v=gKj42kY80OE&list=PLjapQRyiH5MRzpBV24DU6A7V5NCAhEdRm

    Sind die Piraten einfach am Puls der Zeit; bei denen läuft zwar nicht alles rund, aber diese Probleme hat jede Partei - man sieht's bloß nicht überall, weil eben nur die Piraten offenlegen, was in der Politik passiert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%