Zum Bundestagswahl 2017 Special von Handelsblatt Online

Dena-Chef Andreas Kuhlmann
„Von Vollendung der Energiewende kann keine Rede sein“

PremiumAndreas Kuhlmann, Chef der Deutschen Energie-Agentur, sieht viele Herausforderungen auf die kommende Regierung zukommen. Vor allem das Umlagesystem hält er für überholt – und fordert eine grundlegende Reform.

Andreas Kuhlmann, seit 2015 Chef der Deutschen Energie-Agentur (Dena), hält das Umlagesystem zur Finanzierung der Energiewende für überholt. Er fordert eine grundlegende Reform. Als „Agentur für angewandte Energiewende“ (Eigenwerbung) will die Dena zum Erreichen der energie- und klimapolitischen Ziele der Bundesregierung beitragen. Gesellschafter der Agentur sind die Bundesrepublik Deutschland und die KfW Bankengruppe.

Herr Kuhlmann, in der zu Ende gehenden Legislaturperiode sind in der Energiepolitik entscheidende Weichen gestellt worden. Allein das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) wurde zweimal grundlegend geändert. Ist damit der Weg frei für die Vollendung der Energiewende?
Richtig, in dieser Legislaturperiode wurde viel neu geregelt. Dazu gehört auch die längst...

 
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%