Deutschland Dinner mit Wolfgang SchäubleEin Abend mit dem Finanzminister

Wolfgang Schäuble präsentierte sich auf dem Deutschland Dinner in Bestform. Mit Handelsblatt-Herausgeber Gabor Steingart sprach er über Europas Zukunft. Ein ernstes Thema. Doch es gab auch viel zu lachen. Einige Eindrücke.

  • 1

    Kommentare zu " Deutschland Dinner mit Wolfgang Schäuble: Ein Abend mit dem Finanzminister"

    Alle Kommentare

    Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

    • Langfinger Schäuble greift gerne in fremde Kassen (Rentenkasse, Krankenkasse, Lebens/Direktversicherungen...), um Löcher in seinem Bundesetat zu stopfen. Möglicherweise mag das ja legal sein. Dann wüßte ich aber gerne, wer diese Gesetze herbeigeführt hat. Zweifellos fühlt sich dieser Griff in fremde Kassen für heutige und künftige Rentner bzw. Krankenkassenmitglieder aber wie Betrug an.
      Andererseits greift Schäuble nur ungerne von - vorwiegend größeren - Geldflüssen, Einkommen und Vermögen zur Sicherstellung der dem Staat zustehenden Steuern und Abgaben entsprechende Anteile ab. Möglicherweise mag auch das - noch - legal sein. Dann wüßte ich aber auch gerne, wer hier untätig war. Zumindest für die letzten 8 Jahre ist das offensichtlich: Schäuble.
      Seine üblichen Ausreden:
      - das muß auf europäischer oder gar noch globalerer Ebene gelöst werden.
      - ein umfassender Maßnahmenplan wird angekündigt (i.d.R. aber nicht zügig umgesetzt).
      Und dann bestimmt er auch noch selbstherrlich, wofür die - nicht kalkulierten - Überschüsse im Bundeshaushalt verwendet bzw. nicht verwendet werden sollen. Auch hier übersieht er die Marodisierung Deutschlands (Infrastrukturen, Schulen, ..) und lässt das Streben nach sozialer Gerechtigkeit vermissen. Und jetzt will er den hart arbeitenden Steuerzahlern gerade mal 15 Mrd EUR an Steuererleichterungen zukommen lassen, ein Almosen im Vergleich zu den Hunderten von Mrd Euro, auf die Schäuble in seiner Amtszeit - zu Gunsten von Wirtschaft und Superreichen und zu Lasten von Mittelschicht und Abgehängten - ohne rot zu werden, verzichtet hat.
      Er ist ein typischer Ankündigungsminister, Meister im Aussitzen und Beschützer derer, die schon viel haben. Man könnte ihn auch als falschen Fuffziger bezeichnen.
      Insofern wird es Zeit, diesen alten, verbitterten Mann, der auf seine alten Tage sich nicht zu schade ist, sich noch als Merkel-Putschist zu gerieren, endlich aufs Altenteil zu schicken. Ich hätte da ein paar Vorschläge:
      https://youtu.be/TgAi7qkD8qg

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%