EU-Ämter
Kauder beansprucht Kommissars-Posten für CDU

Fraktionschef Volker Kauder wirbt dafür, dass die Union auch künftig den deutschen EU-Kommissar stellt. Günther Oettinger habe seine Aufgabe gut gemacht. Damit positioniert Kauder sich auch gegen den Koalitionspartner.
  • 5

BerlinIn der Debatte über die künftige Postenverteilung in Brüssel reklamiert Unions-Fraktionschef Volker Kauder (CDU) das Amt des deutschen EU-Kommissars für seine Partei. „Wir hoffen natürlich, dass wieder einer von uns Kommissar wird. Alles andere wäre den Anhängern von CDU und CSU bei diesem Wahlergebnis auch schwer zu vermitteln“, sagte Kauder der „Welt“ (Freitagsausgabe). Er lobte zugleich den bisherigen EU-Kommissar Günther Oettinger (CDU): Dieser habe „seine Aufgabe gut gemacht“.

Kauder positioniert sich damit auch gegen den Koalitionspartner. SPD-Chef Sigmar Gabriel hatte am Dienstag in Brüssel den Spitzenkandidaten seiner Partei bei der Europawahl, Martin Schulz, als EU-Kommissar ins Gespräch gebracht. Jedes Land kann nur einen Vertreter in die EU-Kommission entsenden. Schulz hatte das Amt des Kommissionspräsidenten angestrebt, lässt nun aber dem Spitzenkandidaten der Konservativen, Jean-Claude Juncker, den Vortritt. Die europäischen Konservativen waren bei der Europawahl am Sonntag stärkste Kraft geworden.

Die Besetzung der europäischen Spitzenposten wird aber voraussichtlich noch einige Zeit dauern. EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy bekam von den Staats- und Regierungschefs den Auftrag, im Gespräch mit Mitgliedstaaten und EU-Parlament eine für alle Seiten akzeptable Lösung finden. Dabei steht zunächst die Frage des Kommissionspräsidenten im Vordergrund.

Kauder sagte „schwierige Verhandlungen“ voraus. An der Entscheidung über den Kommissionspräsidenten wirkten „das Parlament, aber maßgeblich auch die Staats- und Regierungschefs“ mit. „Das macht die Dinge so kompliziert“, urteilte Kauder.

Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " EU-Ämter: Kauder beansprucht Kommissars-Posten für CDU"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Auszug NSA-Abhörprotokoll von Frau Merkel ...

    "Herr Kauder und dann auf die Zeitungs-Titelseiten überall Pfegeheime .. wir haben doch so wenige Plätze. Und BILD und TAZ weniger Porno, ich mag das nicht !"

    "Ja"

    "Und nicht dass jemand wieder ungefragt den Mund aufmacht in der Besprechung nachher, ich frag schon, wenn ich etwas wissen will !"

    "Nein"

    "Und den Posten bei der UNO will ich unbedingt, meinetwegen schon ab Juni nächsten Monat. Hab' die Nase voll. Geben 'se mal beim Welt-Rat Bescheid im Bilderberger-Hotel"

    "Jaja"

    "Und CDU-Europa-Wahlausgang 45 % haben wir ja gesagt, wissen die Auszähler Bescheid ? Wo sind die Kopien mit dem CDU-Kreuz drauf ?"

    "Ja, sind vor Ort unter den Wahlurnen versteckt"

    "Und wenn Putin oder Obama anrufen, dann sagen Sie, wir machen alles was ihr wollt, aber nehmen dann 2 Wochen den Telefonhöhrer nicht mehr ab. Dann hat sich das meisst sowieso erledigt". "Kopf einziehen" ist die kluge Strategie einer Schildkröte ... !

    "Gute Idee"

    ---

    Die AfD wird in die Landesparlamente in Deutschland einziehen als "FDP-Verhinderer".

    Die AfD ist eine Ehrlichkeitspartei, die es im Gegensatz zu den Alt-Parteien gut meint mit den Deutschen. Sie ist nicht Rechts oder Links, sie kommt aus allen Schichten und Gruppen, die die Nase voll haben von Lüge, Ausplünderung und Ferngesteuertheit aus Übersee. Die Zeiten der "Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft" sollen wiederbelebt werden.

    Jeder Staat souverän und eigenverantwortlich.

  • Es ist schon "schizophren" wenn nationale Interessen als "faschistiod" oder als Nazi-Politik abgetan wird.

    Da wird ein Reflex für die Bürger von den Medien "eingeübt", dass eine normale Ausrichtung nationaler Interessen in der Politik "von gestern" sei.

    Ja, aber wir sind doch Staaten mit Steuern die wir an die Staaten zu zahlen haben und nationale Parlamente haben wir auch.

    Warum dann der Vergleich, ein Nationalist sei abzulehnen ?? Ja, nur damit "EU in Brüssel" als alleinige Übermacht in die Köpfe der Menschen eingebrannt werden soll. Souveränität und Identität wollen sie vernichten.

    Weg mit der EU-Propaganda.

  • Frau Merkel muss endlich weg ! Sie hat die Glaubwürdigkeit vernichtet, in Deutschland und in ganz Europa, taktiert und vernichtet Vertrauen, sie nutzt geschickt die Medien, die auch ihre Glaubwürdigkeit verbraucht haben. Merkel ist Europas HAUPT-PROBLEM !

    Die Politik in Deutschland ist "von innen her verfault und ausgebrannt". Daran ist Frau Merkel Schuld.

    Man hat sie einfach "satt" reden zu hören, es ist immer der gleiche "Einheits-Brei" den sie von sich gibt.

    Als Deutscher schäme ich mich für die "Kruste von oben", die uns beherrscht (Politik und Medien), so voll Lüge, Trixerei, es ist einfach ekelhaft.

    Die Medien erziehen uns zu absoluter Selbstlosigkeit und Identitätslosigkeit, ständiges Aufrühren vom schlechten Gewissen und Scham als Form von "geistiger Unterdrückung". Schüren von Ängsten, eingeredet als "german Angst". Das müssen wir alles abschütteln endlich !!!

    ---

    Merkel wird Great Britain versuchen wirtschaftlich zu ruinieren, wenn sie sich "EU in Brüssel" nicht unterwerfen.

    Das ist Merkels perfide Strategie zusammen mit der Welt-Geld-Elite, IWF, EZB und EU-Kommissaren wird sie beschliessen, dass Great Britain zusammenbricht und auf Knien wieder angekrochen kommt um zur EU zu gehören, wenn es nicht untergehen will.

    Darauf sollte sich UKIP schon mal einstellen. Merkel wird diese Weichen stellen. Knallhart und glasklar. Mit "PuschiRaute vorm Bauch" gehalten - selbstverständlich !

    Unterwerfung oder Untergang.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%