Evangelische Kirche will "Signal des Aufbruchs" gesetzt haben
100.000 bei Gottesdienst zum Kirchentagsende

Mit einem feierlichen Abendmahl unter freiem Himmel ist der 30. Deutsche Evangelische Kirchentag in Hannover zuende gegangen. Rund 100.000 Menschen kamen zum Abschluss bei Sonnenschein zusammen.

HB BERLIN. Rund 100.000 Menschen haben am Sonntagvormittag einen Open-Air-Gottesdienst zum Abschluss des 30. Deutschen Evangelischen Kirchentags in Hannover gefeiert. Die Predigt zur Losung «Nimm das Kind mit» aus dem Matthäus-Evangelium hielt der katholische niederländische Theologe und Dichter Huub Oosterhuis.

Es sei die Berufung einer Kirche, die sich evangelisch nenne, an der «Vision einer neuen und gerechteren Welt» festzuhalten, sagte Oosterhuis, der neben seinem dichterischen Werk in Deutschland vor allem durch seine Predigt zur Beisetzung von Prinz Claus der Niederlande im Jahr 2002 bekannt geworden ist.

Wegen des großen Andrangs wurde der Abschlussgottesdienst nicht wie üblich im Stadion der Kirchentags-Stadt gefeiert, sondern auf dem Schützenplatz der niedersächsischen Landeshauptstadt.

Das fünftägige Christentreffen stand unter dem Motto «Wenn dein Kind dich morgen fragt...». Es hatte aus Sicht der Veranstalter gerade in schwierigen Zeiten ein «Signal des Aufbruchs» gesetzt und die Rolle der Kirche in der Gesellschaft gestärkt. Bundespräsident Horst Köhler, Bundeskanzler Gerhard Schröder, Außenminister Joschka Fischer und viele andere Spitzenpolitiker hatten in den vergangenen Tagen den Kirchentag besucht.

Im Mittelpunkt des Treffens von rund 105.000 Dauerteilnehmern und zahllosen Tagesgästen standen die Kapitalismus-Debatte, die Ökumene und der Kampf gegen weltweite Armut und für soziale Gerechtigkeit. Insgesamt wurden die knapp 3000 Veranstaltungen des Kirchentages von mehr als einer Million Menschen besucht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%