Ex-BDI-Chef Henkel
„Nord-Euro statt Transferunion"

Verfassungsgerichts-Urteil hin oder her - Europa steuert auf eine Transferunion zu, meint Hans-Olaf Henkel in einem Gastbeitrag für das Handelsblatt. Seine Alternative: Ein „Nord-Euro“ mit ausgewählten Mitgliedern.
  • 29

BerlinDas Urteil des Bundesverfassungsgerichts verhindert nicht, dass Europa sich in eine Transferunion verwandelt, ist Hans Olaf Henkel überzeugt. "Die Entscheidung des BVG hat zwar ein paar parlamentarische Hürden aufgestellt, aber sie ändert nichts daran, dass die Bundesregierung mit ihrer „alternativlosen“ Euro-Politik in Richtung einer Transferunion weiterlaufen kann", schreibt der ehemalige BDI-Chef in einem Gastbeitrag für das Handelsblatt.

Wenn die Politiker mit dem Rückenwind des BVG-Urteils den Einheits-Euro weiter verteidigten, werde jedes Land für die Schulden aller Länder verantwortlich. „Wir kennen das Ergebnis aus dem deutschen Länderfinanzausgleich: organisierte Verantwortungslosigkeit!“, mahnt der ehemalige Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie.

Als Alternative schlägt Henkel einen „Nord-Euro“ mit Deutschland, Niederlande, Finnland, Österreich und Schweden vor. Diese Länder verbinde eine gemeinsame Stabilitätskultur. Die restlichen Staaten des „Süd-Euro“ könnten dann abwerten und so ihre Wettbewerbsfähigkeit verbessern. „Da unsere Parteien nicht zur Vernunft kommen wollen, müsste eine neue Partei ihnen Beine machen“, fordert Henkel.

Torsten Riecke leitet das Ressort Meinung & Analyse. Er befasst sich vor allem mit Wirtschafts- und Finanzthemen.
Torsten Riecke
Handelsblatt / International Correspondent

Kommentare zu " Ex-BDI-Chef Henkel: „Nord-Euro statt Transferunion""

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Möchte weitere Kommentare sehen

  • Geschichte wiederholt sich bekanntlich nicht? Da habe ich ganz gehörige Zweifel. Ein chinesisches Sprichwort: "Die Vergangenheit zu kennen bedeutet die Zukunft zu verstehen".

  • Alle anderen können trotzdem arbeiten, nur die Griechen nicht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%