Ex-Minister
Neue Jobs für Röttgen und Ramsauer

Immerhin, man wird gehört: Ein Ausschussvorsitz bringt Prestige und Aufmerksamkeit. Beides könnten die zuletzt abgestraften Unionspolitiker Röttgen und Ramsauer gebrauchen – sie scheinen eine Chance zu bekommen.
  • 5

BerlinDie früheren Bundesminister Norbert Röttgen (CDU) und Peter Ramsauer (CSU) sollen Medienberichten zufolge im neuen Bundestag wichtige Ausschüsse leiten. Der frühere Umweltminister Röttgen werde den Vorsitz des prestigeträchtigen Auswärtigen Ausschusses übernehmen, der bisherige Verkehrsminister Ramsauer den Vorsitz des neuen Ausschusses für Wirtschaft und Energie, schrieb am Donnerstag die „Rheinische Post“ unter Berufung auf Angaben aus führenden Unionskreisen. Auch in der „Süddeutschen Zeitung“ wurden beide als aussichtsreiche Anwärter für diese Posten genannt.

Offiziell wollen die Koalitionsparteien das Personaltableau für die Ausschussvorsitzenden kommende Woche bekanntgeben. Die CDU stellt neun der 22 Führungsposten, die SPD sieben und die CSU zwei. Die verbleibenden vier Ausschussvorsitzenden stellt die Opposition – die Linke für Haushalt und Petitionen, die Grünen für Umwelt und Justiz. Zusätzlich eingerichtet werden soll ein Ausschuss „Digitale Agenda“, dessen Vorsitz an die CDU gehen soll.

Röttgen war bereits vor einigen Wochen als möglicher Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses genannt worden. Für ihn bedeutet dies ein Comeback in die vorderen Reihen der Politik, nachdem ihn Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) 2012 nach der verlorenen Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen als Bundesumweltminister entlassen hatte.

Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Ex-Minister: Neue Jobs für Röttgen und Ramsauer"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Man sieht an dieser Personlie aber auch, wie devor und ja, eigentlich auch primitiv unsre Politiker sind, die das alles mit sich machen lassen, nur weil das Geld stimmt

  • Richtige Proteste werden wohl auch nicht kommen
    Die Deutschen sind nun mal obrigkeitshörig und brauchen immer einen Führer.
    Und Merkel weiß auch, wie das macht. Dass sie jetz mit Ihrem Knochenanbruch (war ja nur ein Anbruch) auch noch angehumpelt kommt, anstatt zu liegen, wie Ärzte raten, macht sie doch einfach beliebt beim Volk, dass die tun kann was die will.
    Die Deutschen werden erst wach, wenn nichts mehr da ist und auch das eigene Geld weniger ist. Und dann eben sie imemr noch nicht dem oder der Richtigen Schuld

  • Dass Unfähigkeit auch noch mit Versorungs-Jobs belohnt wird, ist mittlerweile typisch für diese verkommene Republik. Aber der Bürger muss ja alles tolerieren.....bis zum vollständigen wirtschaftlichen Zusammenbruch. Echte Proteste gegen diese Politik- und Beamtendiktatur werden hier schon im Keim erstickt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%