Premium FDP-Chef nach Jamaika-Aus Lindners Rechtfertigung

Christian Lindner muss immer wieder erklären, warum es richtig war, Jamaika platzen zu lassen. Erste Mitglieder suchen nach einem Ausweg aus der Opposition. Der FDP-Chef versucht alles, die Partei auf Linie zu halten.
Hoffnungsträger mit riskanter Strategie. Quelle: dpa
Christian Lindner

Hoffnungsträger mit riskanter Strategie.

(Foto: dpa)

Berlin„Wir bleiben dran“, steht in rosa Lettern auf einem Transparent, als FDP-Chef Christian Lindner am Montagabend vor Parteimitgliedern und Journalisten in Berlin spricht. Er muss erst einmal betonen, was eigentlich alle Anwesenden wissen: dass die FDP wieder zurück im Bundestag ist, dass sie an mehreren Landesregierungen beteiligt ist.

Und dann, nach nicht einmal zwei Minuten Redezeit ist sie wieder da: Die Rechtfertigung. „Wir sind fähig zu Kompromissen, aber unsere Forderung ist eben ein Politikwechsel“, sagt Lindner. Und es ist klar, dass damit Jamaika gemeint ist.

 

Mehr zu: FDP-Chef nach Jamaika-Aus - Lindners Rechtfertigung

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%