Finanzpolitik
Schäuble kündigt noch höhere Steuerentlastungen an

Wahlkampfmodus? Bundesfinanzminister Schäuble stellt nun sogar noch höhere Steuerentlastungen als angekündigt in Aussicht. Am Sonntag will die Union ihr Wahlprogramm weiter ausarbeiten.
  • 0

BerlinDie von der Union geplanten Steuerentlastungen gehen nach Darstellung von Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) über die in Aussicht gestellten 15 Milliarden Euro hinaus. „Insgesamt haben wir ja sogar mehr vor, als nur 15 Milliarden bei der Einkommenssteuer zu korrigieren“, sagte der CDU-Politiker im Deutschlandfunk.

Schäuble nannte als Beispiele die Förderung junger Familien beim Eigenheimbau durch ein Baukindergeld. Zudem sollten mittelständische Unternehmen bei Forschungs- und Entwicklungsausgaben steuerlich gefördert werden, wenn es für sie zu kompliziert sei, Forschungszuschüsse aus dem Bundeshaushalt zu beantragen. Hinzu komme die geplante schrittweise Absenkung des Solidarzuschlags.

Schäuble betonte, damit sei der finanzpolitische Spielraum allerdings ausgeschöpft – „wenn man nicht neue Schulden machen will“. CDU und CSU wollen an diesem Sonntag die letzten Details des gemeinsamen Wahlprogramms beraten, das am Montag vorgestellt werden soll.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Finanzpolitik: Schäuble kündigt noch höhere Steuerentlastungen an"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%