Fischer nur wenig vermisst
Die Grünen diskutieren über mögliche neue Bündnisse

Einen Monat nach der Bundestagswahl zeigen sich die Grünen grundsätzlich für neue Bündnispartner offen. Damit ziehen sie die Konsequenz aus dem Ende der rot-grünen Kooperationen auf Bundesebene und in den Ländern. In welche Richtung die Grünen sich orientieren, blieb auf ihrem Parteitag am Samstag in Oldenburg aber unklar. Die Delegierten äußerten unterschiedliche Präferenzen.

sk OLDENBURG. Der Führungsriege geht es nicht darum, schnell neue Optionen zu schaffen. Zudem sollen stets Inhalte entscheiden, nicht die Machtteilhabe. „Die Grünen geben in Oldenburg keine Kontaktanzeige auf“, sagte die neue Fraktionschefin und Ex-Verbraucherministerin Renate Künast. Wie Parteichef Reinhard Bütikofer stellte sie klar, dass den Grünen derzeit die Sozialdemokraten am nächsten stehen. Künftig werde es aber „nicht mehr ausreichen, allein auf Rot-Grün zu setzen“, so Bütikofer. „Wenn wir Grüne im Bund mittelfristig nicht nur auf die Karte Rot-Grün oder auf die Rolle der Opposition beschränkt werden wollen, müssen wir auch daran arbeiten, neue Bündnisse parlamentarisch möglich zu machen. Das...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%