Flüchtlingspolitik
Junge Liberale fordern mutige FDP

Um die FDP ist es seit der Bundestagswahl 2013 still geworden. Doch das könnte sich ändern – dank eines mutigen, modernen Stils, meinen die Jungen Liberalen. Den wünschen sie sich auch für die Flüchtlingspolitik.

WürzburgDie Jungen Liberalen machen sich mit Blick auf die kommenden Wahlen um die FDP keine allzu großen Sorgen. Personell wie inhaltlich sieht der Juli-Vorsitzende Konstantin Kuhle die FDP gut vorbereitet. „Ich würde mir nur wünschen, dass der Plan, eine mutige, moderne FDP zu sein, dann auch bei allen Themen durchgezogen wird“, sagte der 26-Jährige der Deutschen Presse-Agentur anlässlich des Würzburger Bundeskongresses seiner Organisation an diesem Wochenende. Das sei zuletzt bei der Flüchtlingspolitik nicht immer gelungen. Der FDP-Plan, Flüchtlinge nur vorübergehend zu dulden, war bei den Jungen Liberalen nicht gut angekommen.

Die Grünen hatten der FDP vorgeworfen, im Gleichschritt der CSU und der AfD hinterherzulaufen. „Die AfD ist die klare Antithese zur FDP“, widersprach Kuhle. Die AfD arbeite mit Angst und negativen Gefühlen. Die Politik der AfD sei ein grundlegend anderer Ansatz. „Und von dem sollte sich die FDP auch klar distanzieren.“

Kuhle geht davon aus, dass die Wahlerfolge des Frühjahrs in Bremen und Hamburg auch bei den Landtagswahlen im März in Baden-Württemberg, Sachsen-Anhalt und Rheinland-Pfalz fortgesetzt werden können. „Das war ein Erfolg mit einer FDP, die sich ein bisschen anders präsentiert hat. Moderner, mutiger, optimistischer. Und mit zwei Spitzenkandidatinnen, die es auch verstanden haben, die junge Generation anzusprechen.“

Dennoch sei „der Drops noch nicht gelutscht“. Die FDP müsse deshalb weiter Programme erarbeiten, Wahlen gewinnen und in Landtage einziehen. Hilfreich sei, dass die Partei gelernt habe, „dass Wirtschaft nicht nur heißt: Dreiteiler und goldene Knöpfe“. Sie habe erkannt, dass Startup-Unternehmer, im Internet tätige Menschen und auf Breitband angewiesene Landbewohner auch eine wichtige FDP-Klientel sein könnten.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%