Frick fordert Rücktritt Stefanis
Erste Stornierungen deutscher Touristen in Italien

Italienische Tourismus-Verantwortliche haben am Donnerstag von ersten Stornierungen deutscher Gäste berichtet. „Heute sind bei einigen Hotels in Südtirol ganz konkrete Absagen eingetroffen“, berichtete der Südtiroler Tourismus-Landesrat Werner Frick.

HB/dpa ROM. Er forderte die italienischen Tourismus-Behörden auf, ein „deutliches Signal“ zu setzen.

„Das Tourismus-Land Italien muss sich von der deutschland- feindlichen Aussage distanzieren, wohl am besten durch den Rücktritt von Staatssekretär Stefano Stefani“, verlangte Frick. Stefani hatte deutsche Urlauber beschimpft. Bundeskanzler Gerhard Schröder hatte daraufhin seien Italien-Urlaub abgesagt.

Frick unterstrich die „Wertschätzung und den Respekt des Landes Südtirol für die deutschen Urlaubsgäste“. Rund 2,5 Millionen Deutsche verbringen pro Jahr in der deutsch-sprachigen Provinz an der Grenze zu Österreich ihren Urlaub.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%