Gastkommentar von Ralf Fücks
Werte und Wertschöpfung

PremiumRalf Fücks, Vorsitzender der Heinrich-Böll-Stiftung, schildert den Weg zu einer ökosozialen Marktwirtschaft. Kapitalismus und Moral sind für ihn kein Gegensatz, denn kritische Konsumenten setzen Unternehmen unter Druck.

Der Markt ist ökologisch blind und sozial rücksichtslos“ – so lautet ein Standard der Kapitalismuskritik. Es ist weit verbreitete Überzeugung, dass humane und ökologische Werte im Konflikt mit der privatwirtschaftlich organisierten Wertschöpfung stehen. Die Globalisierung gilt als Verstärker der destruktiven Seite des Kapitalismus – einer weltweiten Dumpingkonkurrenz auf Kosten von Mensch und Natur.

Zweifellos gibt es viel Anschauungsmaterial für diese These, insbesondere in Ländern, in denen private Bereicherung und staatliche Kleptokratie nicht durch rechtsstaatliche Institutionen und demokratische Kontrolle gezügelt sind. Kapitalismus ohne Demokratie tendiert zum Raubbau an Mensch und Natur. Aber ist diese Tendenz tatsächlich dominant? Oder entwickelt sich unter...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%