Hackerangriff
Internetseite von Angela Merkel lahmgelegt

Ukrainische Hacker haben die Internetseiten von Angela Merkel und des Bundestags lahmgelegt. Die Attacke steht wohl im Zusammenhang mit dem Besuch des ukrainischen Ministerpräsidenten. Auch die CDU-Seite wurde blockiert.
  • 16

BerlinDie Internetseite des Bundes-CDU ist von anonymen Computer-Hackern zeitweise lahmgelegt worden. „Es gibt eine Attacke auf den Internetserver der CDU Deutschlands“, erklärte die Parteizentrale am Mittwochabend auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Der Netzbetreiber der Partei arbeite an dem Problem. „Solche Attacken kommen immer wieder mal vor“, hieß es weiter.

Zuvor wurden auch die Internetseiten von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und des Bundestags blockiert. Zu der Attacke bekannte sich eine prorussische Hackergruppe aus der Ukraine namens Cyberberkut. Sie begründete ihren Cyberangriff mit der Unterstützung Deutschlands für den ukrainischen Ministerpräsidenten Arseni Jazenjuk, der am Nachmittag in Berlin Bundespräsident Joachim Gauck besuchen wollte.

Cyberberkut erklärte, Jazenjuk wolle in Berlin neue Gelder erbitten, um damit den bewaffneten Konflikt in der Ostukraine fortzusetzen. Deutschland dürfe aber keine politische und finanzielle Unterstützung leisten für das „kriminelle Regime in Kiew“, das einen blutigen Bürgerkrieg entfesselt habe.

Regierungssprecher Steffen Seibert sagte: „Ich kann sagen, dass seit etwa 10 Uhr die vom Bundespresseamt betriebenen Internetauftritte (...) zeitweise nicht erreichbar sind.“ Das Rechenzentrum des Dienstleisters stehe „unter einem schweren Angriff“, verursacht offensichtlich durch eine Vielzahl externer Anfragen.

Ziel sei wohl, das System gezielt zu überlasten, sagte Seibert. „Es sind Gegenmaßnahmen eingeleitet“. Einzelheiten könne zu dem Angriff er noch nicht mitteilen. Das Bundesamt für die Sicherheit in der Informationstechnik sei eingeschaltet worden. Merkels Sprecher sagte, er stufe das „als ziemlich schweren Angriff“ ein.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Hackerangriff: Internetseite von Angela Merkel lahmgelegt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • http://www.cyber-berkut.org/en/

  • @Herr Marc Hofmann
    .... diese Dame weiter ihrer Macht nachgieren kann......

    Irren ist menschlich - oder so.
    Dies "Dame" arbeitet voll im Plan derer, die ihr die Macht gaben und sie an der Macht halten.
    Angela D. Kasner Merkel und das auserwählte Volk.
    Noch nicht gemerkt? Jeder der dieser Kasner Merkel politisch gefährlich wird, der verschwindet.
    Siehe Ex-Präsident.
    Bürger/innen mit 2-3-4 Pässen. Nicht nur 2 sondern mehr Pässe sollen angeblich einige haben.
    Deutschen - israelischen - amerikanischen, .... Staatangehörigkeit jüdisch-israelisch, Loyalität gehört nur Juden und Israel.
    Egal welchen Pass man hat. So die lachenden Aussagen von persönlich Bekannten des auserwählten Volkes.

    Einfach selber Nachforschung nach Angela D. Kasner Merkel, Sippen Friedman, Knobloch und Bernd Knobloch und Banken -und IKB, Nicolas Sarkozy, George Soros - Schwartz György, ..... usw., usw. anstellen.
    Wer hatte 5 Mrd. US$ in Ukraine gesteckt und ist für Krieg mit verantwortlich?
    Wer bezahlt Söldner, Waffen,..... - und warum?

    Welche deutschen Interessen sind in der Ukraine, um Krieg, Morde, Terror, Vergewaltigungen, Zerstörungen und Vertreibungen zu rechtfertigen?

  • Ukrainische Hacker?

    Kann man das glauben?

    Laut den Lügenmedien soll Nordkorea auf das Filmstudio Sony Pictures einen Hacker-Angriff durchgeführt haben.

    Experten: Hacker-Spur führt zu Sony-Mitarbeiter, nicht Nordkorea

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/12/30/blamage-fuer-obama-hacker-spur-fuehrt-zu-sony-mitarbeiter-nicht-nordkorea/

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%