Handelsblatt-Wirtschaftsclub
„Die Soli-Abschaffung ist finanzierbar“

PremiumDie SPD hat ihr Steuerkonzept für den Wahlkampf vorgestellt. Damit haben die Sozialdemokraten die Union in Zugzwang gebracht, sagen Ökonomen. Die Pläne von CDU und CSU wirkten nun wie aus der Zeit gefallen.

BerlinMartin Schulz hat am Montag vorgelegt. Jetzt wartet alles auf die Union. Anfang Juli wollen CDU und CSU ihr Steuerkonzept präsentieren. Mit seinem Vorstoß, den Solidaritätszuschlag ab 2020 nur noch von Gutverdienern zahlen zu lassen und dann möglichst schnell ganz abzuschaffen, hat Schulz die Union unter Druck gesetzt. Ihre bisherige Ankündigung, den Soli ab 2020 schrittweise bis 2030 abzuschmelzen, wirkt nun aus der Zeit gefallen.

Deutschlands Topökonomen erwarten daher, dass die Union ihr Steuerkonzept an das der SPD anpassen wird. „Die Union könnte nun natürlich sagen, wir schaffen den Soli komplett ab. Finanzierbar ist das, aber es ist die...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%