Heute wieder Montagsdemonstrationen gegen Reformen
Proteste in rund 240 Städten erwartet

Zu den Protesten gegen die Arbeitsmarktreformen der Regierung werden am Montagabend wieder zehntausende Menschen erwartet.

HB DRESDEN. Sechs Wochen nach ersten größeren Demonstrationen in Magdeburg seien an diesem Montag in rund 240 Städten Aktionen geplant, teilte die globalisierungskritischen Organisation Attac mit. Mit den größten Demonstrationen wird wieder in Berlin, Leipzig und Magdeburg gerechnet. Ein Attac-Sprecher sagte, auf den Demonstrationen solle auch für die bundesweite Großdemonstration in Berlin am 2. Oktober geworben werden.

Am Wochenende hatten sich Anti-Hartz-Initiativen aus ganz Deutschland in Leipzig auf diese erste gemeinsame Demonstration verständigt. Man hoffe auf eine breite Mobilisierung, um die Regierung das Fürchten zu lehren, hieß es zum Abschluss des Vorbereitungstreffens, an dem rund 200 Vertreter aus dem gesamten Bundesgebiet teilnahmen. Die geplante Großdemonstration soll unter dem Motto „Soziale Gerechtigkeit statt Hartz IV - wir haben Alternativen“ stehen.

Nach umstrittenen Auftritten von Politikern in den letzten beiden Wochen werden an diesem Montag keine prominenten Redner vorgesehen. Vor einer Woche war der frühere PDS-Vorsitzende Gregor Gysi in Sachsen-Anhalt aufgetreten, in der Woche zuvor sprach Ex-SPD-Chef Oskar Lafontaine in Leipzig.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%