Im Überblick
Unternehmensteuern: Das ändert sich

Der Bundesrat hat die Unternehmensteuerreform verabschiedet, durch die Deutschland ab 2008 nicht länger Schlusslicht im europäischen Steuerwettbewerb sein soll. Worauf sich Unternehmen einstellen müssen.

Unternehmen

Für Kapitalgesellschaften, also AG und GmbH, sinkt 2008 die Steuerlast aus Körperschaftsteuer, Gewerbesteuer und Solidaritätszuschlag von heute knapp 39 Prozent auf knapp unter 30 Prozent. Die Gewerbesteuer kann allerdings nicht mehr als Betriebsausgabe steuerlich geltend gemacht werden. Personengesellschaften können die Einkommensteuer auf einbehaltene Gewinne bei rund 29 Prozent begrenzen („Thesaurierungsrücklage“). Wird in späteren Jahren mehr als der Jahresgewinn ausgeschüttet, muss dies aus den thesaurierten Gewinnen geschehen: Sie müssen dann zu 60 Prozent mit der Abgeltungsteuer von 25 Prozent nachversteuert werden.

Personenunternehmen müssen Gewerbesteuer nur noch in Städten mit einem Hebesatz über 400 zahlen (Anrechnung). Anders als bisher gelten Zinskosten...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%