Deutschland
In den Übernahmekampf um deutsches TV-Kabelnetz kommt Bewegung

In den Übernahmekampf um das deutschen TV-Kabelnetz kommt Bewegung. Das Bundeskartellamt wird nach Informationen des Handelsblatts (Freitagausgabe) ab übernächsten Montag eine erste Stellungnahme zum Übernahmeantrag der Kabel Deutschland GmbH (KDG) abgeben. Die zuständige Fachabteilung werde ab 23. August ein Zwischenergebnis veröffentlichen, bestätigte eine Sprecherin des Bundeskartellamts.

DÜSSELDORF. Roland Steindorf, Chef von Kabel Deutschland, warnte im Gespräch mit dem Handelsblatt vor einem Veto. In diesem Fall würde sich die Digitalisierung des Kabelnetzes um zwei bis drei Jahre verzögern. Zudem würde die Deutsche Telekom dann ihre Vormachtstellung im Internetgeschäft weiter ausbauen. Steindorf: "Wenn wir den Markteintritt nicht zeitnah schaffen, hat die Telekom ihre Dominanz weiter ausgebaut." KDG will das Kabelnetz für den schnellen Internetzugang ausbauen und damit der Telekom im DSL-Geschäft Konkurrenz machen.

Steindorf berichtete auch von wieder steigenden Kundenzahlen bei KDG. Die Zahl der Abonnenten sei in den ersten sechs Monaten um 45 000 gestiegen. Die operative Gewinnmarge auf Ebitda-Basis liege jetzt bei über 40 Prozent, Anfang 2003 waren es 32 Prozent.

KDG, Marktführer im deutschen TV-Kabelnetz, will die kleineren Wettbewerber in Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen (Ish) und Hessen (Iesy) übernehmen. Damit würde das Kabelnetz wieder in einer Hand vereinigt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%