Julia Friedrichs: „Erben ist ein ungerechtes Einkommen“

Julia Friedrichs
„Erben ist ein ungerechtes Einkommen“

PremiumAm Montag erscheint das Buch „Wir Erben“. Die Autorin spricht vorab über Tabus, Fleiß und Talent. Sie beschäftigt, was Geld mit Menschen macht – und wie es die Gesellschaft besser machen könnte.

BerlinSie schreibt über Themen, die andere gern verschweigen. Julia Friedrichs’ Bücher über Eliten und Unterschicht sind Bestseller. Diesmal geht es ums Erben. Eine mühsame Recherche, kaum jemand wollte mit ihr reden, nicht einmal ihre Freunde. Offener waren da etwa Trigema-Chef Wolfgang Grupp, dm-Gründer Götz Werner und Neckermann-Spross Philipp Neckermann.

Frau Friedrichs, über Geld spricht man nicht. Besonders nicht, wenn es ererbt ist?
Erben ist ein stärkeres Tabu. Ererbtes ist besonderes, emotionales Geld, weil es mit dem Tod verbunden ist. Auch wenn es heute viel mehr Schenkungen gibt, lange vor dem Tod der Eltern. Außerdem möchte niemand zugeben, dass das...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%