Juncker-Nachfolge
Schäuble „nicht scharf“ auf Euro-Gruppen-Amt

Der Finanzminister sagte, er sei zwar bereit für den Posten, aber „nicht besonders scharf darauf“. Wichtig sei nur, dass die Euro-Gruppe richtig aufgestellt ist - das sei mit einem Finanzminister an der Spitze der Fall.
  • 6

PassauBundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) legt persönlich keinen großen Wert darauf, Nachfolger von Euro-Gruppen-Chef Jean-Claude Juncker zu werden. „Ich habe gesagt, ich bin bereit dazu - aber ich bin nicht besonders scharf darauf“, sagte Schäuble der „Passauer Neuen Presse“ (Samstagausgabe). Schäuble betonte: „Wichtig ist, dass die Euro-Gruppe richtig aufgestellt ist.“ Schon in einem Interview mit dem Handelsblatt am Dienstag sagte der CDU-Politiker, entscheidend dafür sei, dass der Euro-Gruppen-Chef aus dem Kreis der Finanzminister komme.

Die Eurogruppe dürfe nicht durch einen permanenten Vorsitzenden geführt werden, so der Finanzminister. „Denn der wäre dann zwangsläufig Bestandteil des Brüsseler Apparats. Er muss aber aus der Verantwortung der nationalen Finanzpolitiken kommen.“ sagte Schäuble. Er habe ein großes Interesse daran, dass die Eurogruppe ihre Aufgabe weiterhin so gut erfülle, wie sie es unter dem Vorsitz des luxemburgischen Ministerpräsidenten Juncker bisher schon getan habe.

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Juncker-Nachfolge: Schäuble „nicht scharf“ auf Euro-Gruppen-Amt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Steuerzahler
    Völlige Zustimmung. Das sage ich auch
    Lieber den Bürgern offen und ehrlich sagen, es wird mal ein Jahr hart, Leute, aber dnach geht es uns allen wieder besser.
    Die Einsicht, dass der Euro ein Fehler war, muß endlich bei den Politikern ankommen

  • Ich bin für die sofortige Inhaftierung dieses Hochverräters am deutschen Gemeinwohl.
    Danke

  • In anderen Worten, er ist der Meinung, dass weiterhin die Leute nach Strich und Faden belogen werden sollen. Ich darf daran erinnern, dass sich Juncker selbst als Lügner bezeichnet: "Wenn es ernst wird, muss man lügen." Herzlichen Glückwunsch, Europa!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%