Kernproblem Atomare Endlager
Wohin mit dem Müll?

PremiumBis heute gibt es kein Endlager, in dem hochradioaktive Brennstäbe über Jahrtausende sicher gelagert werden können. Und: Im Ausland warten noch 26 weitere Castor-Behälter mit deutschem Atommüll.

DüsseldorfEigentlich ist es unglaublich: Obwohl in Deutschland bereits 1957 der erste Forschungsreaktor ans Netz ging und 15 Jahre später das erste kommerzielle Kraftwerk, gibt es bis heute kein Endlager, in dem hochradioaktive Brennstäbe über Jahrtausende sicher gelagert werden können.

Immerhin hat im Mai 2014 die „Kommission Lagerung hochradioaktiver Abfallstoffe“ die Arbeit aufgenommen. Deren 33 Mitglieder kommen aus Politik, Wissenschaft und gesellschaftlichen Gruppen – die unterschiedlichen Ansichten unter einen Hut zu bringen, kostet viel Zeit und Nerven. Kommissionsmitglied Matthias Miersch, umweltpolitischer Sprecher der SPD und Sprecher der parlamentarischen Linken seiner Partei im Bundestag, hält es für eine „Menschheitsaufgabe“, die die...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%