Koalition uneinig
Union blockiert Regeln für Managergehälter

Die geplante Reform der Managergehälter spaltet die Regierungskoalition. Während die SPD auf eine möglichst schnelle Umsetzung schärferer Vergütungsregeln drängt, sollen die neuen Vorschriften nach dem Willen der Union erst Mitte nächsten Jahres greifen.

BERLIN. "Der Handlungsbedarf ist da. Wir können nicht länger nur die Lippen spitzen, wir müssen auch pfeifen", sagte der wirtschaftspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Rainer Wend, dem Handelsblatt.

In der Bevölkerung gebe es kein Verständnis für die Untätigkeit der Politik. Es müssten rasch gesetzliche Regelungen her. Sollte die Union weiter zögern, werde die SPD die Managerbezüge zum Wahlkampfthema machen, sagte Wend. In der kommenden Woche will die koalitionsinterne Arbeitsgruppe weiter an einem gemeinsamen Positionspapier arbeiten. Auch SPD-Verhandlungsführer Joachim Poß drängt auf eine schnelle Umsetzung der neuen Regeln.

Seit Monaten suchen Union und SPD einen Kompromiss, wie die Vergütung von Managern neu...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%