Koalitions-Haushälter fordern: Haushaltssicherung einleiten
Eichel sieht Haushaltsrisiken wachsen

Angesichts des schleppenden Wirtschaftswachstums in Deutschland und des sich international abzeichnenden Trends zu höheren Zinsen sieht Bundesfinanzminister Hans Eichel (SPD) neue Risiken für den Bundeshaushalt.

HB BERLIN/WASHINGTON. Eichel sagte am Rande eines Treffens der Finanzminister und Notenbankpräsidenten der sieben führenden Industrieländer (G-7) in Washington, die zuletzt enttäuschende Steuerentwicklung in Deutschland und eventuelle Zinserhöhungen könnten neue Belastungen im Bundeshaushalt bedeuten. „Es kann da nicht nur keine Entwarnung geben, sondern es ist eine außerordentlich komplizierte Lage.“ Die Gefahr einer Überschreitung der europäischen Defizitmarke auch im Jahr 2005 sieht Eichel derzeit aber nicht. Selbst ein Wachstum von nur 1,8 Prozent im nächsten Jahr - deutlich weniger als die Regierung erwartet - würde das Defizit knapp unter drei Prozent lassen, sagte der Minister.

Zinsanstieg und Steuerentwicklung könnten belasten

Sollten...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%