Deutschland
Kommentar: Bildung für alle

Gebannt schauen die Schulpolitiker der Bundesländer auf das Pisa-Ranking. Das Ergebnis überrascht nicht: Bayern belegt wieder Platz eins. Doch der Blick auf das Ranking hilft nicht weiter, wenn man nach den Ursachen für das insgesamt nur durchschnittliche Abschneiden deutscher Schüler im internationalen Vergleich sucht. Egal ob in Bayern, Bremen oder Sachsen-Anhalt -das hiesige Schulsystem bietet nicht allen Schülern gleiche Chancen. In keinem anderen Industriestaat ist der Schulerfolg eines Kindes so stark abhängig von der sozialen Herkunft wie in Deutschland.

Ein System, das es nicht schafft, Schüler aller Schichten in etwa gleich zu fördern, wird nur mittelmäßige Ergebnisse erzielen. Der Standort Deutschland, angewiesen auf hochqualifizierte Spitzenkräfte, kann sich das nicht leisten.

Klaus Stratmann berichtet als Korrespondent aus Berlin.
Klaus Stratmann
Handelsblatt / Korrespondent
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%