Premium Krise in der Ukraine Streitfall Steinbrück

Der ehemalige Kanzlerkandidat der SPD, Peer Steinbrück, soll Kiew in Finanz- und Steuerfragen beraten. Dabei lehnen Vertreter der ukrainischen Regierung die von Oligarchen finanzierte Modernisierungsagentur ab.
Das Engagement des einstigen Kanzlerkandidaten in der Ukraine ist umstritten. Quelle: dpa
Peer Steinbrück auf Reisen

Das Engagement des einstigen Kanzlerkandidaten in der Ukraine ist umstritten.

(Foto: dpa)

Berlin, Tutzing Während Peer Steinbrück jetzt erstmals öffentlich über seine neue Rolle als Ukraine-Berater gesprochen hat, schlägt ihm und seinen Financiers aus Kiew und Berlin unverhohlen Widerstand entgegen. Vertreter der ukrainischen Regierungskoalition lehnten gegenüber dem Handelsblatt eine von Oligarchen finanzierte Modernisierungs-Agentur für die Ukraine eindeutig ab. Und auch aus der Bundesregierung kam Kritik an dem mit der Regierung in Kiew nicht abgesprochenen Berater-Projekt.

 

Mehr zu: Krise in der Ukraine - Streitfall Steinbrück

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%