Lehrstellenmessen in Stettin
Deutsche Firmen suchen qualifizierte Arbeiter aus Polen

Wenn am 1. Mai 2011 der deutsche Arbeitsmarkt für osteuropäische Arbeitskräfte endgültig geöffnet wird, sollen auch polnische Fachkräfte die Lücke ausfüllen, die der Ingenieur- und Lehrlings-Mangel in deutschen Betrieben hinterlässt. Das Buhlen um geeigneten Nachwuchs wird bereits intensiv betrieben, wie die Ausbisldungsmesse in Stettin zeigt.
  • 1

STETTIN. Mowimy po polsku, wir sprechen Polnisch, steht in schwarzen Lettern auf kleinen gelben Plakaten. Bunte Flyer, Kugelschreiber, bedruckte Schlüsselbänder - das sind die Ingredienzien der ersten Ausbildungsmesse im polnischen Stettin, auf der deutsche Unternehmen und Universitäten um geeigneten Nachwuchs buhlen. An den Ständen von Deutscher Bank, den Sparkassen, dem Hotel- und Gaststättenverband Dehoga, der Bundesanstalt für Arbeit und des Windkraftanlagen-Herstellers Repower aus Hamburg bilden sich lange Schlangen.

"Wir haben von 40 Ausbildungsplätzen dieses Jahr nur 24 besetzen können. Deshalb suchen wir für das kommende Lehrjahr jetzt auch in Polen nach geeigneten Azubis", erzählt Erich Brandauer von der Eisengießerei Torgelow an seinem Stand im schmucken Elzbietanska-Gewölbesaal des Schlosses der Pommerschen Herzöge. Hinter ihm prangen Großformat-Fotos mit schweißverschmierten Malochern und glutspritzenden Gussanlagen. "Ich glaube schon, dass wir in Polen fündig werden bei der Suche nach Schulabgängern mit einem Noten-Durchschnitt von mindestens 2,0 und Deutschkenntnissen", meint Brandauer.

Polnische Firmen suchen nach Bewerbern für deutsche Firmen

Und er hat schon nachgeholfen: Die Eisengießerei aus dem Uecker-Randow-Kreis in Mecklenburg-Vorpommern, dem Landkreis mit der höchsten Arbeitslosigkeit und der größten Abwanderung, lässt bereits polnische Firmen geeignete Bewerber für die schweißtreibende Ausbildung anwerben und dann in Deutsch fortbilden.

Seite 1:

Deutsche Firmen suchen qualifizierte Arbeiter aus Polen

Seite 2:

Kommentare zu " Lehrstellenmessen in Stettin: Deutsche Firmen suchen qualifizierte Arbeiter aus Polen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Volksprotest

    http://www.volksprotest.de

    siehe Forum...Lösungen!


    Wachsende Zweifel an Facharbeitermangel jetzt auch in den Medien

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/jens-romba/politische-luegen-wachsende-zweifel-an-fachkraeftemangel-jetzt-auch-in-den-medien.html

    Kein Facharbeitermangel

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/eva-herman-und-jens-romba/arbeitsministerium-gibt-in-brief-zu-es-gibt-keinen-facharbeitermangel.html

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%